FANDOM


Die Albenpfade sind magische Wege zwischen den Welten Albenmark, Nangog und Daia. Es scheint auch Wege in das Mondlicht und nach Albenheim zu geben, allerdings können nur die Alben Wege dorthin öffnen.

Andere Bezeichnungen Bearbeiten

Die Albenpfade werden auch die goldene Pfade genannt, weil sie für die Personen, welche ihr Verborgenes Auge öffnen, stark leuchten. Die Orakel in Daia nennen diese "Lebenspfade".

Von den Menschen werden die Albenpfade zur Zeit des Großen Kriegs um Nangog als Pfade der Unsterblichen genannt.[1][2]

Allgemein Bearbeiten

Die Pfade selbst bestehen aus purer Magie. Zauberweber können sich dieser Macht, mit wenigen Ausnahmen, nur an den Albensternen bedienen. Die Pfade bilden ein riesiges Netz, dass das Nichts überspannt, welches zwischen den Welten liegt. Mit diesen Wegen kann man riesige Entfernungen in kurzer Zeit überbrücken. So sind dort hunderte Kilometer oder gar Welten nur wenige Schritte entfernt.

Verbindungspunkte Bearbeiten

Treffen sich mindestens zwei Albenpfade, so bilden sie einen Albenstern, auf dem man einen Albentor öffnen kann. Die niederen Albenpfade (weniger als fünf zusammentreffende Pfade) sind instabil. Nur die Weisesten und Mächtigsten können dort einen sicheren Albenstern öffnen. Auf ihnen ist es nicht möglich, zweimal hintereinander an denselben Ort zu gelangen, wenn auf ihnen die Welt gewechselt wird. Nur die großen Albensterne sind auch für die "einfachen" Zauberweber einigermaßen einfach zu bedienen.

Schutzmechanismen Bearbeiten

Das Netz im Gesamten haben die Alben, Devanthar und die Riesin Nangog gemeinsam gewoben. Dabei wurden einige Schutzvorrichtung in die Albenpfade eingefügt:

  • Die Pfade sind so geschützt worden, dass man sich nicht zufällig darauf treffen kann. Es gibt die Vermutung, dass das mit dem Aspekt der Zeit zu tun hat, den die Alben in ihr Werk eingewoben haben.[3]
  • Die Albenpfade umgibt ein Kokon von Schutzzaubern (nur bei Angriffen von außen).[4] Diese liegen übereinander. Sehr mächtige und fähige Zauberweber können die Schutzzauber kurzzeitig auseinander schieben und einen Pfad ohne Albenstern betreten.
  • Wenn ein Zauber gegen das Netz geworfen wird, reflektiert das Netz den Zauber mit vielfacher Stärke.[4]
  • Das Netz hat eine Art von Bewusstsein.[5] Es behält in Erinnerung, wer sich gegen ihn wendet.[6]

Mit Außnahme der Weltenschöpfer und der Himmelsschlangen ist es nur den Albensteinträgern möglich einen Albenpfad zu zerstören. Es ist nur ein Albenstein nötig, um einen Pfad zu zerreißen. Es braucht allerdings zwei, um das Netz wieder zu reparieren. Es gilt allerdings als Sakrileg das Werk der Alben zu zerstören.

Schutz vor den Yingiz Bearbeiten

Die einzigen Wesen, welche im Nichts leben können, sind die Yingiz. Diesen ist jedoch, wie jedem anderen Wesen ohne ein Albentor zu öffnen, der Zugang von außen zu den Pfaden verwehrt.

Jedes andere Geschöpf kann allerdings von den Pfaden nach außen ins Nichts treten und, sofern sie wissen wie, auch wieder vom Nichts auf die Pfade zurückkehren. Der Elf Meliander meinte einmal, das er sich nicht sicher sei, ob das Nichts der Käfig der Yingiz sei, oder die Welten und Pfade der Käfig aller anderen Wesen, um sich vor diesen zu schützen. Fast alle Lebewesen sterben nämlich, wenn sie von den Pfaden abkommen, da die Yingiz die Seelen dieser unglücklichen Lebewesen "essen".

Alternativen Bearbeiten

Neben den Alben verfügen nur noch die Träger der Albensteine und die Himmelsschlangen über die Möglichkeit, andere Pfade als die bereits bestehenden zu nutzen. Während die Albensteinträger dazu aber natürliche Albenpfade schaffen können, erzeugen die Himmelsschlangen Drachenpfade.[7] Diese sind aber immer nur für einen kurzen Moment existent. Alle anderen magiebegabten Völker müssen die bereits bestehenden Albenpfade nutzen.

Möglicher Fehler Bearbeiten

Obwohl es eigentlich nicht möglich sein sollte, dass Reisende sich zufällig auf den Pfaden begegnen, begegneten sich dort Anatu und der Purpurne. Es ist allerdings möglich, dass zwei solch starke Magieanwender den von den Alben gewebten Zauber für sie unwirksam zu machen. Ein weiteres Beispiel sind Nuramon und Rajeemil, die sich auch auf den Pfaden begegneten. Hier folgte Rajeemil allerdings Nuramon. Es kann also sein, dass man nur zufällig anderen nicht begegnen kann, absichtlich schon.

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 59f.
  2. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 874
  3. Elfenkönigin (Heyne 2009), Seite 743f.
  4. 4,0 4,1 Elfenmacht (Heyne 2017), S. 324
  5. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 189
  6. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 331
  7. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 63