FANDOM


Alyselle ist eine Elfe aus Langollion. Sie dient in der Leibwache Alathaias.

Biographie Bearbeiten

Dienst in der Leibwache Bearbeiten

Alyselle diente Alathaia viele Jahre als Leibwächterin. Sie begleitete Alathaia in das Verbrannte Land, um die Lutin Ganda zu stellen und ihr die gestohlenen Karfunkelsteine abzunehmen.[1]

Verwandlung zum Yingiz Bearbeiten

Als ihre Herrin und Skanga einen Handel schlossen meldete sie sich neben Elovyn und Valderun freiwillig, um zu einem Shi-Handan zu werden.

Bevor die Zeremonie beginnt, die erforderlich ist um die Yingiz zu rufen und sie mit den Elfen zu verschmelzen, zeichnete Skanga die drei auserwählten Elfen, um sie auseinander halten zu können, auch wenn sie die Gestalt der Shi-Handan angenommen hatten. Alyselle wurde das linke Auge aus der Höhle gedrückt und herausgerissen.[2] Als Geisterwolf würde sie die gefallene Elfenkönigin Emerelle suchen und töten.[3]

Suche nach Emerelle Bearbeiten

Nach kurzer Suche im Goldenen Netz fand Alyselle den Albenpfad, der sie zu Emerelle führen würde. In der Pyramide im Jadegarten verließ sie den goldenen Pfad. Dort fand sie Firaz, die sie mit den Worten: „Willkommen, Tod!“ begrüßte. Alyselle war es nicht mehr möglich, die Bestie in ihr zu zähmen, sie trank das Lebenslicht der Gazala. Alyselle wunderte sich, dass die Gazala wärend ihrer letzten Herzschläge lächelte.[4]

Tod Bearbeiten

Als sie schließlich Emerelle fand, gelang es ihr etwas vom Lebenslicht der gefallenen Königin zu trinken. Jedoch gelang Emerelle, Falrach und Nikodemus die Flucht auf einen Albenpfad. Als sie ihnen folgte wurde sie durch die Zeit geschleudert und ihr wurde klar, dass dies die Rache der Gazala war, deshalb hatte sie gelächelt als sie starb, sie hatte ihr eine Falle gestellt.[5]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 456
  2. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 308
  3. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 316
  4. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 458
  5. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 467