FANDOM


Asfahal ist ein Elf und Sohn von Lisandelle und Solaiyn, dem Fürst von Arkadien. Talawain, Kyra und Maylin sind seine Geschwister. Er ist der neugierigste und der am wenigstens Furchtsamste der vier Kinder des Solaiyn. Asfahal ist der Vater von Falrach[1] und vermutlich auch von Farella & Lydaine, welche er wohl in einer Affäre mit Nevenyll gezeugt hat. Er hat ein Talent als Zauberweber. Außerdem gilt er als todesmutiger Lebemann und Glücksspieler.

Geschichte Bearbeiten

Seine Mutter Lisandelle stirbt sehr jung, was bei seinem Vater Solaiyn zu einer krankhaften Melancholie führt. Nach ihrem Tod begann dieser seine Kinder zu vernachlässigen. Asfahal beschädigt als Kind die unvergleichliche Statue des kauernden Kobolds von Salhayn, indem er ihr einen Finger abbricht, um den Vater so zu zwingen, ihn zur Kenntnis zu nehmen. Daraufhin sperrt Sylaiyn ihn für drei Tage in die Gruft seiner Mutter, bis zwei Diener ihn befreien. In der gleichen Nacht verlässt er den Palast seines Vaters. Er wird in der Weißen Halle aufgenommen und wird der Schüler des Schwebenden Meisters. Er ist noch dort als Nandalee und Bidayn aufgenommen wurden. Jedoch erweist er sich als zu unbeständig und wird vom Meister aus der Weißen Halle verbannt.[2]

Er erweist sich als großer Frauenheld. So verführt er zum Beispiel Enya.[3] Mit einer anderen Geliebten zieht er zwei Jahre von Fürstenhof zu Fürstenhof, singt, spielt um Geld und betrügt fleißig. Mit ihr zeugt er Falrach, um welchen sie sich im weiteren Verlauf kümmert.[4]

Später sucht ihn der Goldene auf und beauftragt ihn nach Uttika zu Bidayn zu gehen, da er als Auserwählte für Bidayns Gruppe aus Drachenelfen bestimmt wurde. Auf den Straßen Uttikas trifft Asfahal auf den Bruder des Kentauren Aegidos, der zum Heer der Himmelsschlangen auf Nangog befohlen wurde. Asfahal verspricht ihm auf dem Hochzeitsfest Bidayns auf Aegidos zu trinken.[5] Auf der Hochzeit legt er sich mit dem Kentaurenfürsten Sekander an, welcher die Umtriebe von Bidayn in Uttika sehr genau beobachtet. Er beginnt außerdem eine Affäre mit Bidayn.[6]

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 525ff
  2. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 522
  3. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 564
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 528
  5. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 543
  6. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 541ff

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki