FANDOM


Die Goldene Stadt ist eine überaus prächtige Stadt auf Nangog an der Flanke des Weltenmunds. Sie ist die gemeinsame Residenz der sieben Unsterblichen in dieser Welt. Die Goldene Stadt hatte den einzigen Zugang Nangogs zur Welt der Menschen, welchen diese auch nutzen konnten. Dieser Albenstern wurde die Goldene Pforte genannt.

Aufbau Bearbeiten

Wie der Name besagt, sind Großteile der Dächer vergoldet. Diese Dächer gehören vornämlich den Unsterblichen oder sehr reichen Adligen und Händlern. Wer sich das vergolden nicht leisten kann, versucht sein Dach mit anderen goldähnlichen Materialien zu verschönern.[1]

In dieser Stadt gilt das Wort aller Unsterblichen. Jeder von ihnen hat eine eigene Residenz in der Stadt, die von einem Statthalter geleitet wird. Zusätzlich hat jede Residenz Flugplätze, auf denen ihre Himmelsschiff stehen. Diese Residenzen sind so groß, dass sie eigene Stattteile bilden.

Große Wasserräder und Äquadukte bringen das kostbare Quellwasser aus den Bergen in die Stadt.[2] Über ein Abwassersystem werden alle Fäkalien sowie Schmutzwasser in eine große Grotte und schließlich in den Fluss abgeleitet. Die Mitglieder der Sekte der Grünen Geister nennen diesen Ort Fünf Lotusblüten, der ihnen als Versammlungsort dient.[3]

PrachtstraßenBearbeiten

Längs zum Kraterrand des Weltenmunds verlaufen breite Prachtstraßen, an denen in gewissen Abständen kleine Plätze angeordnet sind. Die Prachtstraßen sind durch breite Treppen verbunden.[4][5]

Die bekanntesten Straßen sind folgende:

TempelanlagenBearbeiten

Jedes Großreich unterhält einen großen Tempel, der dem jeweiligen Devanthar gewidmet ist. Die Priesterschaften führen meist umfangreiche Archive über alle Ereignisse auf Nangog und Daia. Auch umfangreiche Verwaltungslisten werden in den Archiven verwahrt.[6][7][8]

Die bekanntesten Tempel sind folgende:

Während alle anderen Tempel für jeden weitgehend zugänglich sind, ist die Tempelstadt der Zapote durch Mauern abgeriegelt.[10]

Handel Bearbeiten

Eine Weite Kette von Ankertürmen liegt einige Meilen vor der Stadt. Wann immer sich Frachtschiffe näherten, stiegen Zöllner mit jungen Wolkensammlern auf um die Ware zu kontrollieren. Jeglicher Handel nach Daia lief über die Goldene Stadt.[2] Innerhalb der Stadt gibt es eine größere Ansammlung von Ankertürmen der Freihändler. Hier werden viele Waren Nangogs umgeschlagen. Außerdem befindet sich hier der Versammlungsort der freien Himmelslotsen, der als Schwebende Halle bezeichnet wird.[11][12]

Auf dem Platz der tausend Zungen arbeiten die Übersetzter, die sehr wichtig sind, um all die Geschäfte zwischen den vielen Völkern aufrechtzuerhalten.[13]

Auf dem Schlangenmarkt lassen sich in einer Vielzahl von Garstuben allerhand gebratene Köstlichkeiten erwerben.[14]

Auf dem Platz der Silberspinner werden kostbare Seidenkokons aus Rot und Purpur gehandelt.[15]

Auf dem Markt für Räucherwerk werden unzählige Waren aus den Wäldern und Inseln angeboten, die besondere Gerüche hervorrufen.[16]

Auf dem Platz der Vogelhändler werden mutmaßlich verschiedenste Vogelarten gehandelt.[17]

Frauenmangel Bearbeiten

Ein großes Problem bildet der Frauenmangel in der Stadt, da nur arbeitende Männer nach Nangog kommen. Die Stadt wird zur Zeit von Artax als Aaron von schweren Erdbeben unbekannter Herkunft erschüttert. Außerdem sammeln sich die Grünen Geister außerhalb der Stadt.

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 202
  2. 2,0 2,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 201
  3. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 481
  4. 4,0 4,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 420
  5. 5,0 5,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 421
  6. 6,0 6,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 380
  7. 7,0 7,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 399
  8. 8,0 8,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 416
  9. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 845
  10. 10,0 10,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 56
  11. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 301
  12. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 331
  13. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 786
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 316
  15. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 322
  16. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 419
  17. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 421