FANDOM


Iwar ist ein Unsterblicher und Herrscher über Drus. Sein Mentor ist Der große Bär.[1]

Aussehen Bearbeiten

Iwar besitzt einen schwarzen Bart und ist massig wie ein Bär.[2] Er ist ein ordentlicher Trinker geworden und man trifft ihn nur noch selten nüchtern an.[3] Über die Zeit ist Iwar durch fehlende Bewgung fett geworden.[4]

Biographie Bearbeiten

Krieg gegen Drus Bearbeiten

Iwar führt über viele Jahre Grenzscharmützel mit Valesia. Dabei sind seine Truppen Valesier Arcumenna, dem Laris von Truria, unterlegen. Iwar und die Fürsten von Drus konnten sich glücklich schätzen, letztlich nur zwei fruchtbare Täler an den Laris Arcumenna verloren zu haben.[5] Auch ein zweiter Krieg endet in der Niederlage der Drusnier. Die Niederlagen in den Grenzstreitigkeiten mit Valesia haben Iwar gebrochen. Deshalb geht er einen unehrenhaften Frieden mit den Valesiern ein, die seinem Land bedrückende Steuerlasten auferlegten.[6][7][1]

Das Erdbeben Bearbeiten

Nach dem großen Beben auf Nangog und den Verwüstungen in der Goldenen Stadt wird eine größere Hungersnot in den Sieben Großreichen erwartet. Er verfügt zwar über keine Mittel und Vorräte, aber Iwar sendet fünfhundert kräftige Holzfäller, unter der Bedingung, dass andere sich darum kümmerten, sie zu verköstigen und zu bezahlen.[8]

IntrigenBearbeiten

Iwar versucht seine schwindende Macht durch Intrigen zu festigen.[1] Nachdem es unter der Führung von Volodi in Drusna zu Plünderungen und Aufständen gegen die Valesier kommt, schickt Ansur Arcumenna an den Hof des Unsterblichen Iwar reisen, um die Verstimmung Ansurs über die toten Krieger und Steuereintreiber, die gestohlenen Abgaben und die niedergebrannten Posten auszudrücken. Volodi ist mittlerweile zu einem Rebell und Volksheld gegen die Unterdrücker geworden ist.[9]

So verlangen die Valesier, dass Iwar Volodi an seinen Hof holt und ihn öffentlich für seine Taten loben soll. Anschließend soll Iwar Volodi zum Schein zum Hauptmann seiner Leibwächter ernennen, um ihn später in der Nähe zu haben. Außerdem verlangen sie von ihm, dass er Volodi schließlich töten soll.[10]

= Tod Bearbeiten

Iwar nimmt Volodi mit zur Versammlung der Unsterblichen nach Selinunt. Dort versucht er ihn mit einem vergiftetem Wein umzubringen.[4] Der große Bär vertauscht allerdings die Becher[11], da er Aufrichtigkeit und Mut mehr schätzt als Intrigen. Nach dem Tod Iwar´s wird Volodi zum Unsterblichen von Drusna.[12]

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 929
  2. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 821
  3. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 819
  4. 4,0 4,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 852
  5. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 339
  6. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 374
  7. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 650
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 752
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 815ff.
  10. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 821
  11. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 854
  12. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 875ff.