FANDOM


Kalf ist ein fjordländischer Hüne aus Firnstayn mit blondem Haar und von stillem Gemüt.[1]

Geschichte Bearbeiten

Jarl Bearbeiten

Kalf ist Fischer und war einige Jahre lang Jarl von Firnstayn, bevor Alfadas Mandredson sich in Firnstayn niederlässt. Als ehemaliger Verehrer Aslas verliert er die große Liebe seines Lebens an Alfadas.[2]

Das Wolfspferd Bearbeiten

Alfadas bittet Kalf auf Asla und seine Kinder während seiner Abwesenheit in Albenmark zu sehen und zu unterstützen.[3] Kalf findet den fürchterlich zugerichteten Ole Ragnarson tief im Wald und bringt ihn in das Langhaus Aslas.[4]

Flucht nach Honnigsvald und Sunnenberg Bearbeiten

Nach einiger Zeit wird Isleifs Hof von den Trollen zuerst angegriffen und in Brand gesetzt. Isleif kann sich trotz des Winters nach Firnstayn retten. Dort bricht er zusammen und wird von den Dorfbewohnern gefunden, die ihn in das Langhaus von Asla bringen. Der Einödbauer berichtet von den Trollen, wird jedoch für nicht glaubwürdig befunden, da er als Trinker bekannt ist. Asla kann die Firnstayner zumindest überzeugen Kalf zu schicken, um die Geschichte Isleifs zu überprüfen. [5] Kalf sieht die Trolle auf dem Weg zum Hof Isleifs. Er entzündet das Feuer am Hartungskliff, wird aber von drei Trollen verfolgt. Er rettet sich über die Alfadasstiege am Kliff vor den Trollen.[6] Kodran macht Asla und Kalf nach dem Eintreffen der Flüchtlinge von Firnstayn in Honnigsvald darauf aufmerksam, dass die Palisaden morsch sind und sie weiterziehen sollten. Asla kauft daraufhin alle Kutsche von Sigvald. [7] Nachdem Asla entschieden hatte Richtung Gonthabu weiterzuziehen, werden sie von 5 Trollen angegriffen, die einige Menschen als Jagdbeute töten.[8] Außerdem erreicht sie auf dem Fjord die Kunde, dass ein weiteres Trollheer von Süden unterwegs ist. Sigvald schlägt daher vor nach Sunnenberg in die Berge zu ziehen, das besser zu verteidigen wäre. Erek Ragnarson stirbt dabei durch einen Wurfspeer und ihnen wird bewusst, dass Ulric und Halgard fehlen. Yilvina macht sich auf den Weg zurück nach Honnigsvald, um sie zu retten.[9]

Verteidigung Sunnenbergs Bearbeiten

Kalf wird einer der Anführer seines Volkes neben Asla, Kodran und Sigvald im verzweifelten Abwehrkampf gegen die Trolle in Sunnenberg. Hier finden Asla und Kalf wieder zueinander.[10] Sie schicken während des Kampfes Olav und vier andere junge Menschen los, um versprengte Reste Horsas Heer zu finden.[11] Nachdem die wiedererwachte Emerelle einen Waffenstillstand mit den Trollen vereinbart und sie sich in Gefangenschaft begibt, bleibt Kalf an der letzen Verteidigungslinie, um einen möglichen Verrat der Trolle zu decken. Asla zieht mit den Kindern in die Berge.[12]

Flucht in die Berge Bearbeiten

Während Kalf an der letzten Barikade kämpft, löst Sigvald eine Lawine aus. Kalf überlebt diese und läuft dem Flüchtlingen nacht. Asla hat inzwischen den Flüchtlingstreck aufgelöst und Asla zieht schließlich mit Kalf und Kadlin weiter in die Berge, um den Trollen zu entgehen.[13] Sie werden von Orgrim, Birga und seinen Männetn gefunden und bringen sie in eine Höhle, in der sie diese versorgen, bevor sie abziehen. Danach werden sie von Silwyna gefunden, die sie in ein einsames Tal führt in dem sie ein neues gemeinsames Leben beginnen.[14] Kalf wird zum Ziehvater von Kadlin und Silwyna Menschentochter. Beide wissen nicht, dass er nicht ihr wahrer Vater ist. Im Frühjahr des Jahres 52 ndB stirbt Asla an einem starken Fieber.[15][16]

Angriff auf die Nachtzinne Bearbeiten

Im Jahr 55 ndB überredete Kadlin Kalf mit ihr nach Firnstayn zu gehen. Dort trift sie auf Björn Lambisson, einem Herzogssohn. [17] Außerdem nimmt sie an einem Wettbewerb für die Auswahl der Jäger teil, die mit zur neu entstehenden Festung am Habichtpass ziehen sollen. Kalf begleitet sie und nimmt auch am Angriff auf die Trolle der Nachtzinne als Bogenschütze teil. Er seilte sich mit Kadlin und den Maurawan unter Fingayn an einer Felswand ab, um näher an das Schlachtfeld zu gelangen.[18] Er stürzt aus der Felswand, aus der die Bogenschützen ihre Pfeile auf die Trolle schießen, da die Trolle als Gegenmaßnahmen Steine werfen.[19] Schwerverletzt sieht er Ulric gegen einen Troll kämpfen. Er winkt ihm und möchte ihm noch etwas mitteilen. Ulric sagt ihm, dass er weiß das Kadlin seine Schwester ist. Kalf stirbt kurz darauf.[20]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 69
  2. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 70
  3. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 342
  4. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 512
  5. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 696 ff
  6. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 700 ff
  7. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 711ff
  8. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 715ff
  9. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 714ff
  10. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 741ff
  11. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 766ff
  12. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 805
  13. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 825
  14. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 867
  15. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 333
  16. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 362
  17. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 333ff
  18. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 770ff
  19. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 779
  20. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 787

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki