FANDOM


Katander ist ein Kentaur und Fürst von Uttika. Er war Feldkommandant im Trollkrieg und hatte eine Tochter namens Elena. Sein Schwertbruder ist Parmeion.

Aussehen Bearbeiten

Katander ist ein riesiger Kentaur. Sein Gesicht ist von einem fein getrimmten, kurzen Vollbart gerahmt. Er hat blondes Haar und dunkle, sonnenverbrannte Haut. Zwei kinnlange Zöpfe rahmen sein Gesicht und ein dritter langer Zopf reicht ihm bis auf den Rücken. Er trägt eine umfassende Bronzerüstung und trägt ein Doppelschwert.[1]

Geschichte Bearbeiten

Schlacht am Mordstein Bearbeiten

Katander taucht überraschend auf der Versammlung der Befehlshaber in Feylanviek auf schließt sich mit 800 Kentauren aus seinem Fürstentum dem Heer an, um gegen die Trolle am Mordstein zu kämpfen.[2]

Sein Schwertbruder Parmeion erinnert Katander kurz vor dem Angriff auf die Trolle daran, dass Signal an seine Kentauren zu geben sich Tücher vor den Mund zu binden. Dies soll vor dem schweren Rauch der Glaskugeln schützen. Er gelangt mit seinen Kriegern tief in die Reihen der Trolle. Jedoch können sich die Trolle vereinzelt sammeln. Mit Schleudern töten sie aus sicherer Entfernung viele Kentauren. Auch Katander wird verletzt, aber durch die Streitwagen von Arkadien unter dem Befehl von Caileen können die Trolle zurückgeschlagen werden. Sein Schwertbruder Parmeion ist unter den Toten.[3]

Einigung der Kentaurenstämme Bearbeiten

Orimedes versucht Einigkeit unter den Kentauren zu erreichen und arrangiert die Heirat seines Sohnes Nestheus mit Katanders Tochter Elena. Nestheus jedoch weigert sich, da er Kirta liebt. Orimedes verstößt ihn aus Wut seinen Plänen zuwieder zu handeln. Bevor dieser aber von den Kriegern seines Vaters erreicht werden kann, fliegt ihn der Lamassu Artaxas zusammen mit seiner Geliebten aus der Gefahrenzone.[4]

Nach drei Monaten stirbt Orimedes durch einen Angriff der vorrückenden Trolle. Auf der Feier bringen sich alle Gäste Schnitte bei um damit den Leichnam des Fürsten zu bedecken. Dabei erscheint Nestheus und beruft neben Katander, Maktor und vier weiteren Kentaurenfürsten auch Senthor den toten Fürsten in den Grabhügel zu geleiten. Bevor sie den Grabhügel betreten, erlebt er wie alle Kentaurenfürste, allen voran Katander, Nestheus zum neuen Anführer aller Kentauren erheben.[5]

In der Grabkammer bereitet sich Senthor auf seinen Selbstmord vor. Nur Nestheus und Melvyn erleben Senthors Tod mit, während Katander die Grabkammer vorher bereits verlässt.

Widerstand gegen die Trollherrschaft Bearbeiten

Nachdem Gilmarak den Thron besteigt, werden in alle Provinzen Trollstatthalter gesendet. Nach etwa neun Jahren jagen die Kentauren aus Uttika ihren Statthalter davon und schließen sich dem Aufstand der Steppenkentauren unter Nestheus an. Auch weil die Wirtschaft durch die Abschafung des Geldhandels zusammengebrochen war. Katander und seine Kentauren nehmen an der Belagerung der Snaiwamark Karawane teil.[6] Gemeinsam mit seinem Baumeister Hieron bauen sie ein gefundenes Steppenschiff in zwei große Rammen um, um die Ring aus Steppenschiffen aufzubrechen.[7] EEr führt eine der Rammen an, um Orgrims Steppenschiff zu Fall zu bringen. Seine Ramme stürzt jedoch kurz vor dem Ziel um.[8]

Königswahl Bearbeiten

Er wird schwer verletzt und zieht sich nach dem Angriff mit seinen Männern zurück nach Uttika.[9] Im Jahr 68 ndB wird er als einer der Fürsten für die Königswahl auf dem Fest der Lichter in Vahan Calyd berufen, allerdings nur damit die Trolle die Kentauren nicht außen vor lassen. Auch Nestheus wird berufen.[10] Sowohl der berufene Alvias und Nestheus sind verwundert als Ollowain als Fürst der Maurawan der Wahl beiwohnen will. Das Fehlen von Anderanund Elija wirft die Pläne der Trolle durcheinander. Skanga beruft daraufhin als Ersatz Growak und Orgrim in den Wahlkreis. Beim anschließenden Abstimmen erscheint außerdem Emerelle. Katander stimmt gegen Gilmarak. Als sich Orgrim bei der letzten entscheidenden Stimme enthält, springt Gilmarak erbost auf und wird von der Steinkugel Madrogs, die für Skanga bestimmt war, getroffen.[11] Emerelle heilt mit der Zustimmung Skangas Gilmarak. [12]

Die anwesenden Fürsten Alvias, Katander, Orgrim und Nestheus stimmten im zweiten Wahlgang für Emerelle, die Herzöge von Mordstein Snaif, Wolfsgrube Derg und Blutberg Growak gegen sie. Emerelle wird mit 4:3 Stimmen zur Königin gekrönt. Die Fehde zwischen ihr und Skanga wird von beiden offiziell beendet, wobei Skanga betont, dass niemals engere Beziehungen zwischen beiden existieren würden. Sie ist Emerelle aber dankbar, dass diese Gilmarak vor dem Tod retten konnte. Die Trolle ziehen sich in die Snaiwamark zurück.[13]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 453
  2. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 452ff
  3. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 541ff
  4. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 638
  5. Elfenlicht (Heyne 2014), Seite 744ff
  6. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 557ff
  7. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 579
  8. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 582ff
  9. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 677
  10. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 778
  11. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 861
  12. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 862
  13. Elfenkönigin (Heyne 2014), Seite 875

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki