FANDOM


Langarm ist die Bezeichnung für einen Devanthar, der meist in gedrungener Gestalt auftritt. Er ist ein begnadeter Schmied, der die Rüstungen und Waffen der Unsterblichen anfertigt.[1] Er ist außerdem der Schöpfer der Silbernen und der Geflügelten Löwen.

Aussehen und Charakter Bearbeiten

Langarm ist von gedrungener Gestalt. Manche nennen ihn spöttisch auch den Affen, da ihm das Haar dicht wie Fell auf dem Leib wächst. Trotz seiner ungeschlachteter Gestalt und seines ungehobelten Auftretens ist er ein außerordentlicher erfindungsreicher Schmied.[2]

Biographie Bearbeiten

Verrat an AnatuBearbeiten

Ista neidete Anatu die Leitposition über das Königreich Luwien. So plante sie eine Verschwörung gegen Anatu. Sie konnte Langarm als Mitverschwörer gewinnen. Die Gegenleistung Istas für seine Hilfe war (soweit bekannt) Sex mit ihr, welches jedes Jahr während der Himmlischen Hochzeit stattfindet.[3][4]

Ista trat dem Purpurnen in Gestalt von Anatu auf den Goldene Pfaden entgegen und konnte ihn beeindrucken. Sie lud ihn in Anatus Tempel ein. Er kam in Freundschaft, Anatu empfing ihn jedoch mit Misstrauen und in Waffen. Sie verliebten sich, denn sie folgten demselben Traum einer schöneren Welt. Dreimal trafen sie sich, doch beim dritten Treffen kam Ista mit Langarm und dem Gefiederten. Langarm hielt Anatu, während Ista und der Gefiederte den Purpurne ohne Vorwarnung attackierten. Es folgte ein langer, schwerer Kampf. Der Drache wurde besiegt und enthauptet. Ista stach ihren Speer durch den Kiefer hinauf ins Hirn von Anatu, um sie für immer zum Schweigen zu bringen.[5][6][7]

Der Devanthar war am Verrat an Anatu beteiligt.

Manawyn und die DrachenelfenBearbeiten

Einige Zeit nachdem die Besiedlung Nangogs durch die Menschen begann, drangen Manawyn und sechs andere Drachenelfenmeister in die Grotte unter dem Weltenmund ein. Als die dort lauernde Gefiederte Schlange die Drachenelfen angriff, erschienen neben Langarm noch Ista, Das lebende Licht und der Flammenmann, um sie zu bezwingen. Sie töteten bis auf Manawyn alle Drachenelfen und legten deren Köpfe in die Nischen des Torbogens.[8]

Selinunt und RüstungenBearbeiten

Ansur, der Unsterbliche von Valesia konnte Langarm für dessen Vision von Selinunt begeistern. So berät er Ansur über Jahre hinweg beim Bau der Stadt.[9] Außerdem fertigt er über die Zeit neue Rüstungen und Schwerter der Unsterblichen sowie die Geflügelten Löwen an.[1]

Schlacht bei KushBearbeiten

Langarm fertigt einen Speer für den Unsterblichen Muwatta, um Aaron zu töten. Ista überreicht Muwatta den Speer, als dieser mit seinen Streitwagen vorrückt.[10] Mit seinen anderen Brüdern und Schwestern verfolgt er die Schlacht.[11] Sie verfolgen außerdem das Duell zwischen Muwatta und Aaron. Sie entscheiden, dass Muwatta sterben muss, da die Bestechung von Bessos das Kräfteverhältnis der Schlacht gravierender beeinflusste. Ista tötet Muwatta und ernennt Labarna zum neuen Unsterblichen. Aaron hat sich außerdem das Recht erstritten vor den Devanthar im Gelben Turm zu sprechen.[12]

ElfenspitzelBearbeiten

Nach der Schlacht berieten die Devanthar, dass es dumm von Ista war Muwatta zu köpfen. Denn so hatten die Götter laut des Löwenhäuptigen Schaden genommen und wie lange würde es dann dauern bis die Menschen auf die Idee kommen, dass sie sich auch in anderen Dingen irrten. Langarm fordert sogar die gleiche Strafe für Ista, die auch Anatu ereilt hat. Ista jedoch schafft es den Spieß umzudrehen und bringt vor, dass es die Elfenspitzel der Drachen sind, die den Devanthar Schaden. Der Löwenhäuptige gerät in die Defensive, da er zu lange unter anderem Datames duldete. Ista darf persönlich Datames töten, während der Löwenhäuptige sich um die anderen kümmern sollte. Auch setzt sie durch, dass einige die Blaue Halle vernichten sollen.[13]

Vernichtung der Blauen HalleBearbeiten

Zwölf Devanthar dringen in Albenmark und vernichten die Blaue Halle.[14] Ob Langarm dabei ist, ist ungesichert, aber recht wahrscheinlich. Anschließend versuchen sie die Himmelsschlangen in eine Falle zu locken. Alle Devanthar versammeln sich im Gelben Turm, um den herausgeforderten Feind geschlossen bekämpfen zu sollen. Allerdings sind sie hier zum Warten verdammt und blind, was in den Welt vor sich geht. Langarm steigt schließlich in seine Schmiede ab, um für den bevorstehenden Krieg Rüstungen und dergleichen anzufertigen.[15]

Aaron im Gelben TurmBearbeiten

Als Aaron vor allen Devanthar im Gelben Turm vorsprechen darf, ist Langarm anwesend. Er verfolgt wie seine Geschwister das Streitgespräch zwischen Aaron und Ista, die ihn zerstören möchte.[16] Am Ende das Streitgesprächs kann Aaron die Mehrzahl der Devanthar überzeugen die Unsterblichen und die Devanthar in Selinunt zu versammeln, um die Fehden zu beenden und ein neues Zeitalter einzuläuten, um vereint gegen die Albenkinder vorzugehen. Langarm fragt Aaron noch was er benötigt, um die Albenkinder besser bekämpfen zu können.[17]

Untergang SelinuntsBearbeiten

Langarm reist nach Selinunt, um seine Rüstungen und Schwerter der Unsterblichen in der Halle der Unsterblichen zu bringen und mutmaßlich um am Treffen der Unsterblichen teilzunehmen. Aaron erkennt jedoch zwei Elfen am Abend vor dem Treffen in der Menge und warnt die Devanthar und Unsterbliche vor einer möglichen Attacke.[18] Aaron beruft eine Versammlung der Unsterblichen und anwesenden Devanthar ein.[19] Er unterbreitet dem Rat den Vorschlag, dass die Unsterblichen im Zeltlager am Beginn des Passweges bleiben und durch einen Doppelgänger die Elfen und Drachen glauben sollen, dass die Unsterblichen in der Stadt sind. Die ausschlaggebende Stimme für Aarons Plan gibt Volodi, der nach dem Tod Iwars vom großen Bär zum neuen Unsterblichen von Drusna ernannt wird.[20]

Die Himmelsschlangen führen tags darauf durch ihren vereinten Drachenodem die Zerstörung von Selinunt über einen Drachenpfad herbei. Die Drachenmagie verhindert auch ein Wiederbesiedeln der Stadt auf Jahrhunderte.[21] Langarm, seine Geschwister und die Unsterblichen überleben dank der Warnung von Aaron. Dadurch wird erstmals ein Pakt unter den Unsterblichen möglich.[22]

Seit dem Untergang von Selinunt steht Langarm fast ununterbrochen an seiner Schmiede und ersinnt Waffen, die den Drachen und den Albenkindern den Tod bringen sollen.[23][24]

Schlacht um WanuBearbeiten

Die Devanthar treffen sich erneut, nachdem die Albenkinder unter Ailyn eine Karawane der Zapote bei Wanu angriffen. Die Devanthar beschließen eine Truppe von siebentausend Kriegern unter der Führung Volodis zusammenzustellen, um die Albenkinder aus Nangog zu vertreiben. Nach der Versammlung warnt Ista Langarm vor der Neugier des Ebermanns. Langarm sorgt dafür, dass sie bemerken werden, wenn der Ebermann im Palast aus Mondenlicht ist.[25]

Langarm reist zum Heerlager am Kuni Unu nahe Wanu, nachdem die ersten Angriffe verlustreich zurückgeschlagen worden sind.[26] Neben den Unsterblichen Aaron und Madyas finden sich seine Brüder der große Bär sowie der Löwenhäuptige am Krankenlager des Unsterblichen Volodi ein. Langarm bietet außerdem die ersten drei seiner Geschöpfe, die geflügelten Löwen, auf. Unter der Führung von Aaron entwerfen Menschen und Devanthar einen Schlachtplan.[27]

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Drachenelfen - Die Gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 867ff.
  2. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 136
  3. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 328
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 763
  5. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 383ff
  6. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 231
  7. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 762ff
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 471f.
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 865
  10. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 775
  11. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 810
  12. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 819ff
  13. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 30ff
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 66ff
  15. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 131ff
  16. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 754ff.
  17. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 766f.
  18. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 872
  19. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 875
  20. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 879f.
  21. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 900
  22. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 901
  23. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 119
  24. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 327
  25. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 323f.
  26. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 373f.
  27. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 380f.