FANDOM


Lyvianne ist eine Drachenelfe und Meisterin der Weißen Halle.[1]

Zugehörigkeit Bearbeiten

Die Elfe hat sich dem Goldenen verschrieben.[2] Ihr Meister hält sie für seine treueste Dienerin, sie hat ihn noch nie enttäuscht.[3]

Aussehen Bearbeiten

Lyvianne ist eine große, schwarzhaarige Elfe. Ihr Gesicht ist so schmal, dass es fast hager wirkt. Ihre Lippen sind voll und sinnlich. Die Augen der Elfe sind grün mit hellbraunen Sprenkeln.[4]

Sie geht barfuß, strahlt dabei aber trotzdem eine ungeheure Sinnlichkeit aus. Jede ihrer Bewegungen ist vollkommen und ihr Haar makellos.[5]

Tätowierung Bearbeiten

Ihre Tätowierung zeigt das Bild des Goldenen. Seine ausgebreiteten Schwingen bedecken ihre Schulterblätter, der schlangenhafte Leib windet sich ihren Rücken hinab. Nebel umspielt den Drachen.[6]

Charakter Bearbeiten

Lyvianne duldet keine Schwäche.[2] Wie jeder Drachenelf übt sie sich in einer der schönen Künste. Sie hat sich dazu für das Flötenspielen entschieden.[7]

Sowohl ihr Meister, als auch der Schwebende Meister, attestieren ihr eine dunkle Seele.[8][9] Der Goldene hält sie außerdem für leicht wahnsinnig (auch wenn er sie für seine treueste Dienerin hält).[3]

Sie genießt die Gefahr, da dies ihrer Meinung nach das Leben kostbarer macht.[10]

Familienverhältnisse Bearbeiten

Sie ist die Mutter von Gonvalon.[11] Diesem ist ihr verwandschaftliches Verhältnis allerdings nicht bekannt, da sie ihn als Baby im Winter in der Wildnis ausgesetzt hatte.

Persönliche Mission Bearbeiten

Generell hat Lyvianne es sich zum Ziel gemacht, viele starke Nachkommen zu gebären. Diese sollen vor allem große magische Macht besitzen.[12] Erfüllen diese ihre Erwartungen im Kleinkindalter nicht, tötet sie ihre Kinder (deswegen hält ihr Meister sie für leicht wahnsinnig).[3]

Bisher hat sie elf Kinder geboren. Darunter genügten im ersten Moment nur drei ihren Ansprüchen. Diese wurden später zu Zauberwebern.[13] Das vierte Kind, Gonvalon, wurde zwar zunächst von ihr ausgesetzt. Er konnte sich allerdings selbst retten und erfüllt nun als Drachenelf, seine ihm unbekannte Mutter mit Stolz. Die restlichen Kinder scheinen alle von ihr getötet worden zu sein.

Fähigkeiten Bearbeiten

Lyvianne hat gelegentlich Visionen der Zukunft. Sie ist allerdings nicht in der Lage, diese willentlich zu rufen.[14]

Von ihrem Meister lernt sie verschiedene Zauber der Drachenmagie, darunter:

  • das Verlangsamen der Zeit um einen herum[15]
  • das Stehlen der Erinnerung von anderen Wesen[16][17]

Meisterin der Weißen Halle Bearbeiten

In der Weißen Halle lehrt sie Sprachen und das Flötenspiel.[18] Außerdem lehrt sie die Magie. Sie gehört neben Ailyn und Dylan dem Rat der Halle an.

Sie wird zur Seelenschwester (= Mentorin) von Bidayn.

Inkarnation Bearbeiten

Eine ihrer späteren Inkarnation ist Alathaia.

Biographie Bearbeiten

Frühzeit Bearbeiten

Obwohl sich der Schwebende Meister vor ihr fürchtet, tötet dieser sie nicht, als sie bei ihm lernt das Verborgene Auge zu öffnen. Er fürchtet ihre dunkle Seele.[8][19] Warum er davon absieht ist nicht bekannt.

In ihrem dritten Jahr als Novizin wird ein Mitschüler durch den Drachenspiegel in der Bibliothek gezogen.[20]

Lyvianne findet während einer Mission für den Goldenen in einer Königshalle der Zwerge die Silberschüssel. Sie entwendet sie und bringt sie dem Goldenen. Davor wirft sie selbst einen Blick in die Schale. Was sie dabei sieht ist selbst ihrem Meister unbekannt. Es ist außerdem nicht klar, ob das Stehlen der Schale ihr Auftrag was, oder ob sie sie zufällig während eines anderen Auftrages fand.[9]

Matha Naht, ein böser beseelter Baum, wird lange Zeit zu ihrer Mentorin.[11] Von ihr lernt sie einiges über Blutmagie.[21]

Suche nach Hinweisen zum Tod des Purpurnen Bearbeiten

Lyvianne wird von ihrem Meister auf die Mission geschickt, die Wälder von Drus auszukundschaften. Er möchte dabei vor allem wissen, was mit seinem Nestbruder, dem Purpurnen, geschehen ist.[22] Zunächst tötet sie einen Bauern und nimmt dessen Wissen auf, um dessen Sprache und die Grundkenntnisse seines Volkes kennen zu lernen.[23] Dann sucht sie in den Wäldern nach einem hochgestellten Menschen, dem sie seine Erinnerungen stehlen kann. Nach kurzer Suche findet sie Bozidar, einen Fürstensohn. Sie gaukelt ihm vor, dass sie aus der Geisterwelt wie dessen Ahnen kommt. Sie verführt ihn. Während sie mit ihm schläft, stiehlt sie seine Erinnerungen.[24] Danach verlässt sie den stark gealterten Menschensohn.

Ungefähr ein halbes Jahr bevor Bidayn und Nandalee zu Novizen der Weißen Halle werden, schickt der Goldene sie zu Matha Naht. Sie soll von ihr einen jungen Trieb erbitten, den sie auch nach einiger Demütigung bekommt.[25]

Bidayn und Nandalee Bearbeiten

Lyvianne kommt zu spät in die Weiße Halle, als bereits entschieden wurde wer der Meister Nandalees wird. Sie wäre gern selbst diese Seelenschwester geworden, da sie auch in der Elfe aus Carandamon eine dunkle Seele erkennt.[19] Ihr wird stattdessen die Elfe Bidayn zugeteilt.[5] Zunächst ist sie darüber sehr erbost, da sie die kleine Elfe für schwach hält.[26]

Sie lässt Ailyn wissen, dass Nandalee von nun an unter ihrem Schutz steht.[27] In der Zwischenzeit bemüht sie sich ein Band zwischen sich und ihrer Schülerin Bidayn entstehen zu lassen. Sie bringt ihr Magie bei und versucht deren Unsicherheit schwinden zu lassen.[28]

Sie zeigt Bidayn das verborgene Fenster in der Bibliothek. Ihre Schülerin ist von dem Drachenspiegel fasziniert. Dabei stellt Lyvianne zufrieden fest, dass ihre Schülerin einen aufgeweckten Geist und ein grundlegendes Verständnis von Magie besitzt.[29]

Ein halbes Jahr nach Beginn der Ausbildung von Bidayn und Nandalee, führt Lyvianne den Rat der Weißen Halle in einem Prozess gegen Letztere. Es geht darum, ob Bogenschießen zu den schönen Künsten zählen soll. Trotz einer beeindruckenden Vorstellung, stößt Nandalee die Meister vor den Kopf. Lyvianne ist darüber so erbost, dass sie die Elfe aus Carandamon zu den Elfen der Blauen Halle schickt, damit diese darüber richten.[30]

Lyvianne erfährt, dass Nandalee nicht aufzufinden ist. Gemeinsam mit Bidayn gehen sie zum Drachenspiegel. Sie finden heraus, dass Nandalee mit großer Wahrscheinlichkeit durch das Fenster gezogen worden ist.[31]

Gonvalon und Matha Naht Bearbeiten

Lyvianne wird von Bidayn informiert, dass Gonvalon sich besonders komisch verhält, seit der Vogel Piep ihm einen Hirsch in den Schnee getanzt hat.[32] Er bittet Lyvianne darum, das Band das den Vogel mutmaßlich an Nandalee bindet, stärker zu machen. Sie versichert sich, dass er jeden Preis dafür zahlen will. Sie schickt ihn ein junges Reh holen, damit sie Blutmagie wirken kann.

Gonvalon trifft sich mit ihr. Sie gehen zusammen zu Matha Naht, da die Macht Lyviannes nicht ausreicht. Dort angekommen schickt der beseelte Baum sie weg, da sie Gonvalon allein haben möchte. Lyvianne empfiehlt Gonvalon lieber wieder von hier zu gehen. Er weigert sich und sie verlässt ihn.[33]

Sie spürt, dass Gonvalon wieder in der Nähe der Weißen Halle ist. Doch sie ist nicht so schnell wie die Wölfe, welche ihn angreifen. Sie pflegt und heilt ihn. Schließlich kann sie ihn davon überzeugen weiter nach Nandalee zu suchen, obwohl er durch den Zauber des Baums seine Beine nicht mehr wahrnimmt.[34]

Sie ist unterstützt ihn auch weiterhin, als er die Weiße Halle in Richtung Jadegarten verlaßen will. Sie hilft ihm auf seinen Pegasus Nachtschwinge und verabschiedet sich von ihm.[35]

Lyvianne möchte Matha Naht aufsuchen, stellt aber fest, dass diese im Streit mit einer der Himmelsschlangen verbrannt worden ist.[25]

Im Auftrag der Goldenen geht sie in die Snaiwamark und pflanzt den jungen Trieb Mahta Nahts in ein abgelegenes Tal.[36] Dies wird in späterer Zeit das Geistertal genannt werden.[37]

Gonvalons Auftrag Bearbeiten

Der Goldene ruft Lyvianne zu sich und zeigt ihr in der Silberschale eine mögliche Zukunft in der Nandalee Nachtatem tötet. Anschließend beauftragt der Goldene Lyvianne, dass sie Gonvalon auftragen soll Nandalee während des Angriffs auf die Tiefe Stadt zu töten. Er selbst ist zu enttäuscht, dass Gonvalon einem anderen Drachen gedient hat.[38][39] Sie fragt Gonavlon, ob er den Befehl ausführen wird. Er stimmt zu. Daraufhin schickt sie ihn durch einen Drachenpfad zum Heerbann der Himmelsschlangen, der Tiefe Stadt angreifen soll.[40]

Die Tiefe Stadt Bearbeiten

Die Himmelsschlangen rufen alle Drachenelfen (Meister wie Novizen) und dazu über 100 "mindere" Drachen zu sich.[41] Nachdem sich alle am Albenhaupt versammelt haben, erklären die Statthalter der Alben, dass der Schwebende Meister getötet worden ist und sie die Tiefe Stadt dafür bestrafen werden. Sie lassen Lyvianne und Dylan den restlichen Drachenelfen den Angriffsplan erklären und schicken diese dann mit den Drachen über Drachenpfade an die ihnen zugewiesenen Angriffspunkte.[42]

Lyvianne arrangiert, dass sie gemeinsam mit Bidayn im selben Schacht in die Tiefe Stadt eindringen. Außerdem überzeugt sie Bidayn sich völlig nackt in den Kampf gegen die Zwerge zu begeben.[43] Zusammen kämpfen sie gegen noch lebende Zwergenkrieger. Als ihnen jedoch ein größerer Trupp entgegenkommt, fliehen sie in einen Gang zurück. Dort finden sie den Leichnam von Coleen. Sie müssen diesen jedoch zurücklassen, da ihnen gewaltige Klingen entgegenkommen.[44] Mit einem Zauber blockiert sie die Führungsschiene der Klingen. Kurz darauf taucht Gonvalon auf, der noch immer nach Nandalee sucht. Lyvianne und Bidayn helfen ihm, indem sie die Ambrustbolzen der Zwerge durch einen Zauber wieder zurückschicken.[45]

Die Entscheidung der MeisterBearbeiten

Nach dem Ende der Kämpfe kehrt Lyvianne mit den Drachenelfen wieder zurück zur Weißen Halle. Einige Tage später ist sie eine der drei Meister neben Ailyn und Dylan, die über die Anfrage Nandalees entscheiden, ob die Drachenelfen die Überlebenden der Windfänger - Sippe aus den Fängen der Trolle im Königsstein befreien sollen. Sie lehnen ab, da die Drachenelfen den Befehlen der Himmelsschlangen folgen und sich nicht in die Fehden unter Albenkindern einmischen.[46]

Manipulation BidaynsBearbeiten

Kurz darauf erwischt sie Bidayn außerhalb der Weißen Halle. Sie wollte fliehen, um ihrer Freundin Nandalee zu helfen ihre Sippe zu retten. Doch Lyvianne fragte, was Nandalee machen wollte. Sie erfährt von Bidayn, dass Nandalee zunächst zum Albenhaupt reisen möchte. Schließlich erklärte sie Bidayn dann, dass sie niemanden von der versuchten Flucht erzählt, wenn Bidayn nicht mit Nandalee geht und sich wieder schlafen legt, was sie dann auch tut. Anschließend berichtet Lyvianne dem Goldenen von Nandalees Plänen.[47]

ElebornBearbeiten

Eleborn wird nach dem Fall der Tiefen Stadt vom Himmlischen erwählt. Da dessen Auftrag allerdings vorsieht in die Welt der Menschen zu gehen, soll er zunächst keine Tätowierung erhalten. Um für den Auftrag vorbereitet zu sein, bekommt er von Lyvianne im Beisein von Shianne Lyn die Erinnerungen eines drusnischen Schweinehirten und des Fürstensohns Bozidar.[48]

Mission auf NangogBearbeiten

Nach der Zerstörung der Blauen Halle durch die Devanthar, wollen die Himmelsschlangen mit ihrem Teil des Herzens die gefesselte Göttin erwecken. Dazu sollen neben Lyvianne die Drachenelfen Nodon und Bidayn, sowie der nicht mehr zu ihnen zählende Gonvalon unter der Führung von Nandalee geschickt werden. Außer Nandalee, der niemand in die Gedanken schauen kann, wird aber niemand in den Plan eingeweiht. Lyvianne ist darüber erbost, beugt sich aber der Entscheidung.[49]

Reise zur Goldenen StadtBearbeiten

Über die Albenpfade gelangen sie in den Dschungel Nangogs. Nandalee nimmt erneut einen Grünen Geist auf.[50] Dieser führt sie zu dem Wolkensammler Winterblau, der ihnen von Nangog zur Verfügung gestellt wird, um zur Goldenen Stadt zu reisen.[51] Der Wolkensammler bringt die Drachenelfen näher an die Goldene Stadt, so vermeiden sie tagelang durch Dschungel und Sümpfe wandern zu müssen. Auf dem Flug weiht Nandalee ihre Truppe zumindest teilweise in ihre Mission ein.[52] In Sichtweite der Goldenen Stadt werden sie an einem Flussufer abgesetzt. Dort werden sie von Kydon im Auftrag der Seidenen, einer heimlichen Jüngerin der grünen Göttin, mittels eines Bootes abgeholt und in die Stadt gebracht.[53][54]

Suche nach den Geheimnissen des WeltenmundsBearbeiten

Zarah gewährt ihnen in ihrem Palast Unterkunft. Von hier aus wollen sie zunächst Geschichten über den Weltenmund in Erfahrung bringen.[55] Lyvianne sucht in den Archiven des Ista-Tempels der Goldenen Stadt nach Hinweisen über den Mann in Stein. Nachdem Bidayn von einer Predigt von Barnaba berichtet, in der er von der Ankunft ihrer Gruppe spricht, beschließt Nandalee die Recherche nur noch drei Tage fortzusetzen.[56]

Lyvianne lädt Tuwatis, den Bewahrer der Tiefen Gewölbe des Ista-Tempels in eine gewählte Unterkunft ein. Gemeinsam beginnt sie mit Bidayn ihn zu massieren und zu verführen. Unbemerkt für Tuwatis führen die beiden Elfen einen Zauber aus, der ihm sein ganzes Wissen raubt. Dies lässt ihn soweit altern, dass er stirbt.[57]

ManawynBearbeiten

Nach seinem Tod nimmt Lyvianne seine Gestalt an und setzt die Unterkunft in Flammen, um keine Spuren von Tuwatis übrig zu lassen. Anschließend gehen sie in den Ista-Tempel und steigen in ihrer Verkleidung in die tiefen Gewölbe des Tempels hinab, um den Mann im Stein zu finden.[58] Tief im Gewölbe entdecken sie einen Monolithen bei dem das Netz der Magie dauerhaft verändert wurde. Lyvianne entscheidet den Stein zu öffnen. Daraufhin wird sie von einem blauen Licht angegriffen, der ihr Lebenskraft entzieht.[59] Manawyn, einer der sieben Begründer der Weißen Halle, ist in dem Monolithen gefangen. Mit starker Magie hat er seinen Körper und seine Botschaft erhalten und erhält durch die entziehende Lebenskraft neue Stärke. Bidayn flieht mit der geschwächten Lyvianne aus dem Gewölbe. Unterwegs stärken sie sich an einem der Märkte. Während Bidayn etwas zu essen kauft, verschwindet Lyvianne und kehrt zum Tempel zurück.[60]

Sie kehrt zum Tempel zurück und fordert vom Temeplkolleg zehn Sklaven. Diese führt sie in den Keller und Manawyn kommt durch deren Lebenskraft wieder zu Kräften und kann so befreit werden.[61] Gemeinsam kehren sie zum Haus der Seidenen zurück, dass von Bidayn überwacht wird, da die Gruppe ein neues Versteck gewählt hat. Lyvianne fordert ihre Schülerin auf sie zum neuen Versteck zu führen.[62] Mit dem Wissen von Manawyn und dem Auftrag Eleborns von Aaron entwickelt Nandalee einen Plan, um in den Weltenmund einzudringen.[63]

Befreiung NangogsBearbeiten

Eleborn verschafft ihnen als verkleidete Kushiten Platz auf dem Wolkensammler, der einen Teil der Krieger Aarons zur Befreiung Volodis in die Tempelgärten der Zapote bringen soll. Sie zählen zu den Kriegern, die zuerst herabgelassen werden.[64] Sie kämpfen sich durch die Jaguarmänner und steigen die Treppe am Schlangenschlund hinab in die Grotte unter dem Weltenmund.[65] In der großen Grotte der Tempelstadt hasten sie am Blutsee vorbei. Während des Kampfes Aarons mit den Zapote schaffen es letztere die Gefiederte Schlange zu wecken. Diese nimmt umgehend die Verfolgung der Elfen auf. Die Drachenelfen entscheiden die Gefiederte Schlange aufzuhalten, um Nandalee für ihre Mission Zeit zu erkaufen.[66] Manawyn stirbt und die können die Gefiederte Schlange solange in Schach halten, bis Nangog selbst eingreift und den Drachen zum Rückzug zwingt.[67]

An der Stufenpyramide treffen sie auf den verletzten Aaron und seine verbliebenen Krieger und begleiten sie hinaus. Lyvianne heilt aus Neugier mit etwas Lebenskraft von Ashot die Augen Aarons. Dabei kann sie in das Innere des Unsterblichen sehen.[68]

Haut für Bidayn und FluchtBearbeiten

Auf der Flucht durch die Goldene Stadt setzten sich Lyvianne und Bidayn von ihrer Gruppe ab. Lyvianne möchte ihr Versprechen gegenüber Bidayn einlösen ihr zu einer neuen Haut zu verhelfen.[69] Sie kehren in das Haus der Seidenen zurück, deren Haut sie sich ausgesucht hat. Sie treffen sie allerdings nicht an, wollen aber trotz der drohenden Erdbebengefahr warten.[70] Da die Seidene nicht erscheint, nehmen sie sich die Haut ihrer Dienerin. Anschließend kehren sie zur Goldenen Pforte zurück, als das große Erdbeben stattfindet. Bidayn verzerrt wieder die Zeit, damit sie durch die Pforte nach Albenmark zurückkehren können. Sie wird von einem Silbernen Löwen angegriffen. Das magische Netz wendet sich allerdings schneller gegen den Löwen, sodass die Flucht gelingt.[71]

Bericht an die Himmelsschlangen Bearbeiten

Bidayn und Lyvianne reisen zur Jadebucht, um den Himmelsschlangen über die Mission zu berichten. Lyvianne muss auf Nachtatems Nachfragen von der vorsätzlichen Trennung von ihrer Gruppe erzählen. Auch offenbart sie, dass sie Aaron geheilt hat, aber dadurch nun weiß, dass sich die andere Hälfte des Herzens von Nangog nahe der Minenstadt Um el-Amad befindet. Die weckt die Begehrlichkeit der Himmelsschlangen.[72]

Bidayns Prüfung Bearbeiten

Auf Vorschlag Lyviannes darf sich Bidayn eine Himmelsschlange erwählen.[73] Ohne zu Zögern tritt Bidayn vor den Goldenen, dem sie von nun an dienen möchte.[74] Lyvianne ist im Jadegarten anwesend, als Bidayn vom Goldenen ihre Tätowierung, die sie als Drachenelfe kennzeichnet, erhält.[75]

Wahrheitsfindung über Anatu und den PurpurnenBearbeiten

Das Dunkle Tal Bearbeiten

Einige Monde später ruft der Goldene Lyvianne zu sich. Mit dem Wissen um das Geheimnisses des Verbotenen Tals schickt er sie dort hin. Sie soll ihm die zweite Hälfte des Herzens von Nangog bringen.[76]

Lyvianne reist zunächst verkleidet als ein Krieger Arams nach Belbek. Sie trift auf Daron, der sie zum Brunnenhaus des Dorfes führt und den sich für den Verlauf des Krieges noch als wichtiges Pfand gegenüber Aaron hält.[77] Als sich Behruz mit fünf anderen Männern nährt und im Gespräch die Mutter Darons beleidigt, trennt ihm Lyvianne daraufhin eine Hand als Strafe ab und warnt ihn er solle auf Daron Acht geben als wäre dieser sein eigener Sohn.[78]

DrusnaBearbeiten

Lyvianne betritt durch die von Aaron in Auftrag gegebene Mauer das Tal.[79] Im Tempel stellt sie fest, dass das Herz von den Devanthar weggebracht wurde. Sie öffnet sich den anwesenden Grünen Geister. Sie dringen in ihren Körper und zeigen ihr die Ereignisse, die sie im Tal miterlebten. Als sie eines der beschädigten Reliefs betrachtet, fällt ihr auf dass sie ein ähnliches bereits in den Wäldern Drusna nach Drei Eichen gesehen hat und bricht dorthin auf.[80]

Sie befreit das Relief vom Efeu und erkennt, dass Anatu von zwei Begleitern bei der Ermordung des Purpurnen festgehalten wurde. In diesem Moment gibt sich der Manneber ihr zu erkennen, der ihr seit dem Tal gefolgt war. Er zeigt sich neugierig was Lyvianne dort aufgedeckt hat. Um mehr über die Wahrheit hinter dem Verrat Anatus herauszufinden, reist sie mit ihm zum Palast aus Mondenlicht auf dem Berg Luma.[81]

Palast aus MondenlichtBearbeiten

Am zerstörten Palast beschwört der Ebermann die Stimme der Priesterin Alavašhi aus ihrem toten Schädel. Sie erzählt, dass sie von blonden Männern aus Drus getötet wurde. Außerdem gibt sie Preis, dass Langarm und der Gefiederte bei der Ermordung des Purpurnen dabei waren und Anatu festhielten. Das Bild auf der Stele, die diese Szene zeigt, hat die Steinmetzin Katakata im Auftrag der Iyali, der Zunge der Göttin Anatu, angefertigt.[82]

Sie erkunden die Kammern von Iyali und stellen fest, dass sie sich im Wasser des Schweigens, einem Säurebad, das Leben nahm. Nur der Ring der Iyali blieb übrig. Lyvianne möchte mit Hilfe Matha Nahts und Blutmagie herausfinden, ob sich mit dem Ring die Geheimnisse Iyalis aufdecken lassen. Der Manneber lässt sie gewähren, allerdings räumt er ihr nur zwei Monate bis zum nächsten Treffen im Palast von Mondenlicht ein.[83]

Matha NathBearbeiten

Bevor Lyvianne zu Matha Nath reist, lässt sie die aufgenommenen Grünen Geister in ihrere ursprünglichen Heimat Nangog frei.[84] Matha Naht soll ihr helfen den Geist der verstorbenen Iyali zu erwecken. Dafür fordert sie zunächst etwas Blut von Lyvianne, das ihr scheinbar zu neuem Wachstum verhilft. Allerdings ist Matha Nath zu schwach und fordert von Lyvianne das Opfer einer jungen Elfe.[85]

Lyvianne reist nach Mylal in ihren dortigen Palast. Sie wählt das magiebegabte Elfenmädchen Myrella, die unter dem Tod ihres Vaters leidet, als Opfer.[86] Myrella jedoch verändert Lyvianne. Sie löst sich von der Bösartigkeit Matha Nahts und deren Einfluss auf ihr Bestreben vollkommene Kinder zu zeugen. Sie fügt Matha Naht Schaden zu, indem sie ein Feuer dicht an ihr entfacht. [87] Anstelle einer jungen Elfe opfert Lyvianne eine weiße Ziege und einen Finger. Während des Rituals erfährt Lyvianne von Iyali vom Verrat Istas, dem Gefiederten und Langarm an Anatu. Iyali gibt den Hinweis, dass Ista einst zuerst dem Purpurnen in Gestalt Anatus im Goldenen Netz begegnete. Außerdem begreift sie, dass Langarm aus dem Purpurnen die Gefiederte Schlange erschuf. Schließlich verlässt Lyvianne Matha Naht und das Geistertal.[88]

TodBearbeiten

Lyvianne kehrt mit ihren Erkenntnissen über die wahren Umstände um den Tod am Purpurnen zum Goldenen zurück.[89] Anschließend reist sie zum Palast aus Mondenlicht und findet dort den Manneber bewusstlos vor. Lyvianne wird von den Devanthar Ista, dem Gefiederten und Langarm in einen Kampf verwickelt. Sie kann dem Gefiederten eine Kralle abtrennen, aber unterliegt schließlich. Auf Wunsch des Gefiederten soll Lyvianne das selbe Schicksal wie Iyali ereilen. Lyvianne wird vom Gefiederten gefesselt und langsam in ein Säurebad geführt und stirbt.[90]

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 845
  2. 2,0 2,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 11
  3. 3,0 3,1 3,2 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 118
  4. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 373
  5. 5,0 5,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 387
  6. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 237
  7. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 376
  8. 8,0 8,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 344
  9. 9,0 9,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 188
  10. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 328
  11. 11,0 11,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 725
  12. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 255
  13. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 254f.
  14. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 333f.
  15. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 415f.
  16. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 331
  17. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 324
  18. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 374
  19. 19,0 19,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 377
  20. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 411
  21. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 659
  22. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 327
  23. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 330
  24. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 338
  25. 25,0 25,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 1048
  26. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 410
  27. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 378
  28. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 389ff.
  29. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 413ff,
  30. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 450ff.
  31. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 551ff.
  32. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 654
  33. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 658ff.
  34. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 730f.
  35. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 824f.
  36. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 1049
  37. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 881ff
  38. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 11ff
  39. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 1060ff
  40. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 95
  41. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 95
  42. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 165ff
  43. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 187ff
  44. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 243ff
  45. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 248ff
  46. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 345ff
  47. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 378ff
  48. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 550ff
  49. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 118ff.
  50. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 125ff.
  51. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 191ff.
  52. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 198
  53. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 229ff.
  54. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 383
  55. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 281
  56. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 379ff
  57. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 389ff.
  58. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 395ff.
  59. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 405ff.
  60. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 415
  61. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 477
  62. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 465
  63. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 477
  64. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 492
  65. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 502ff.
  66. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 525f.
  67. Drachenelfen - Die Gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 536ff.
  68. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 549ff.
  69. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 556
  70. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 576
  71. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 588ff.
  72. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 634ff.
  73. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 636
  74. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 640
  75. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 712
  76. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 80
  77. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 84f.
  78. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 91f.
  79. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 93f.
  80. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 105f.
  81. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 220f.
  82. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 230f.
  83. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 241f.
  84. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 318f.
  85. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 643f.
  86. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 648f.
  87. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 755f.
  88. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 759f.
  89. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 785
  90. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 791f.