FANDOM


Manawyn ist der erste Drachenelf und der legendäre Begründer der Weißen Halle. Er wurde von den den Himmelsschlangen persönlich in der Magie unterrichtet.[1]

AussehenBearbeiten

Manawyn hat ein ausgezehrtes Gesicht mit eingefallenen Wangen. Seine blauen Augen liegen dabei in tiefen Höhlen. Sein rabenschwarzes Haar wird von einem silbernen Stirnreif gehalten.[2]

Biographie Bearbeiten

Gründung der Weißen HalleBearbeiten

Manawyn wurde von den Himmelsschlangen persönlich zum ersten Drachenelfen ausgebildet. Gemeinsam mit sieben anderen gründete er die Weiße Halle, um neue Generationen von Drachenelfen auszubilden. Laut einer Legende heißt es, dass sie sich, nachdem ihre eigenen Schüler zu Meistern wurden, in die Einsamkeit zurückzogen.[3][2]

MissionBearbeiten

Tatsächlich wurden sie von den Himmelsschlangen auf eine heikle Mission nach Nangog geschickt. Ihre Mission führte sie in den Weltenmund. Sie stiegen aus Überheblichkeit und Glauben sie wären unbesiegbar ohne Erkundung in den Weltenmund. Dabei durchquerten sie die Tempelanlagen im Krater bis sie zu einer Grotte durchdrangen. Dort wurden sie von Jaguarmänner empfangen und angegriffen. Aus dem dortigen See entstieg zusätzlich die Gefiederte Schlange und griff in den Kampf ein. Außerdem erscheinen die vier Devanthar Ista, Das lebende Licht, Langarm und ein Mann in Flammen.[4] Der Kampf endete mit dem Tod der anderen sechs Drachenelfen und da sie blond waren, trugen sie zur Ritualbildung der Zapote bei. Fortan bringen die Zapote der Gefiederten Schlange blonde Männer als Opfer.[5]

GefangenschaftBearbeiten

Manawyn wurde zunächst vom Lebenden Licht studiert, bis er ihn Ista überließ. Sie sperrt ihn in das Gefängnis aus Blei und Stein, um ihm einen qualvollen Tod sterben zu lassen.[6] Der Stein wird in den tiefen Kellergewölben im Tempel der Ista in der goldenen Stadt aufgestellt. Mit starker Magie hat er seinen Körper und seine Botschaft erhalten.[7] Lyvianne und Bidayn dringen in das Gewölbe vor und entscheiden den Stein zu öffnen. Daraufhin wird sie von einem blauen Licht angegriffen, der Lyvianne Lebenskraft entzieht.[8] Bidayn flieht mit der geschwächten Lyvianne aus dem Gewölbe.[9]

BefreiungBearbeiten

Lyvianne kehrt mit zehn Sklaven, die sie vom Tempelkolleg in der Gestalt Tuwatis fordert, zu Manawyn zurück. Durch Entzug deren Lebenskraft, kommt Manawyn wieder zu Kräften.[10]

Mit ihr geht er zum Haus der Seidenen, dass von Bidayn überwacht wird. Da die Gruppe ein neues Versteck gewählt hat, fordert Lyvianne ihre Schülerin auf sie zum neuen Versteck zu führen.[11] Dort stellt sich Manawyn vor und erzählt den Elfen Nandalee, Bidayn, Eleborn, Gonvalon, Nodon und Lyvianne seine Geschichte.[2] Mit dem Wissen von ihm und dem Kontakt Eleborns zu Aaron entwickelt Nandalee einen Plan, um in den Weltenmund einzudringen.[12]

Befreiung NangogsBearbeiten

Eleborn verschafft ihnen als verkleidete Kushiten Platz auf dem Wolkensammler, der einen Teil der Krieger Aarons zur Befreiung Volodis in die Tempelstadt der Zapote bringen soll. Sie zählen zu den Kriegern, die zuerst herabgelassen werden.[13] Sie kämpfen sich durch die Jaguarmänner und steigen die Treppe am Schlangenschlund hinab in die Grotte unter dem Weltenmund.[14] Am Eingang sind die Köpfe seiner ehemaligen Begleiter eingelassen. Manawyn scheint eine Elfe geliebt zu haben.[15]

Sie durchqueren die Grotte unter dem Weltenmund und nähern sich Nangog. Manawyn und Nodon bleiben zurück, als die Gefiederte Schlange erwacht und sie verfolgt, um den Anderen zu ermöglichen ihren Weg zur Riesin zu finden.[16] Manawyn fällt im darauffolgenden Kampf gegen die Kreatur.[17]

QuellenBearbeiten

  1. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 407
  2. 2,0 2,1 2,2 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 469
  3. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 199
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 470
  5. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 472
  6. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 473ff.
  7. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 474
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 402ff.
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 411ff.
  10. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 477
  11. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 465
  12. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 477
  13. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 492
  14. Drachenelfen - Die Gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 502ff.
  15. Drachenelfen - Die Gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 508
  16. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 525
  17. Drachenelfen - Die Gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 536