FANDOM


Raffael ist ein Novize in der 47. Lanze der Löwen. Er stammt wahrscheinlich aus Silano.

Aussehen Bearbeiten

Er ist von schmaler Statur mit schwarzen, gelockten Haaren.[1][2]

Charakter Bearbeiten

Raffael ist ein leidenschaftlicher Spieler.[3] Außerdem verfasst er über seine Erlebnisse ein Buch mit dem Titel: Der Totentanz.[4]

Biographie Bearbeiten

Beginn der Ausbildung Bearbeiten

Raffael kommt als Novize zur Neuen Ritterschaft nach Valloncour. Bei der Novizenerweckung zeigt sich der Löwe auf seinem Gewand. Damit gehört er nun zur 47. Lanze der Löwen, zusammen mit Gishild, Luc, Bernadette, Daniel, Esmeralda, Esteban, Giacomo, Joaquino, José, Maximilliam, Anne-Marie, Ramon und René. Zum Magister ihrer Lanze wird Drustan ernannt.

In der ersten Zeit lernen sie unter anderem laufen, fechten und ihren Turm zu bauen. In der Ordensburg bekommen sie außerdem einen echten, gefangenen Troll zu sehen.[5] Mehrere Novzizen näßen sich ein, andere, wie Anne-Marie, werden ohnmächtig.

Während des ersten Jahres besteht die Lanze nur aus Einzelkämpfern, keiner sieht sich wirklich zu den anderen zugehörig. Aus diesem Grund verlieren sie jedes Buhurt. Dies ändert sich erst, als Luc verbotenerweise nachts außerhalb ihrer Barracke von Drustan angetroffen wird. Dieser lässt die gesamte Lanze antreten und verlangt zu wissen, wer mit Luc in der Nacht außerhalb der Barracke war. Zum ersten Mal hält die Lanze zusammen. Alle behaupten mit Luc draußen gewesen zu sein. Da er seine Autorität in Gefahr sieht, bestraft er kurzerhand die gesamte Lanze.[6] Da durch die Bestrafung kaum einer von ihnen ordentlich gehen kann, verlieren sie auch ihr vorletztes Buhurt.

Die Lanze beginnt sich ineinander zu fügen. Da sie bisher jedes Buhurt verloren haben, versucht Luc eine Lücke in den Regeln zu finden.[7] Da in den Regeln steht, dass ein Spieler ausgeschieden ist, wenn er mit Schlamm bedeckt ist, nimmt die gesamte Lanze mit Schlamm gefüllte Trinkschläuche zum Spiel mit. Als sie die Trinkschläuche zum Einsatz bringen, wird ihnen Betrug vorgeworfen. Der Primarch stellt fest, dass keine Regeln gebrochen worden sind.[8] Da Luc sich mit der Planung die Regeln zu umgehen schuldig gegen den Geist des Spiels gemacht hat, kommt er vor ein Ehrengericht.[9]

Nachdem seine Löwen beim Buhurt betrogen haben, versucht Drustan sie erfolglos zu beschützen. Er entwickelt starke Gefühle für seine Lanze.[10] Daher erlaubt er Gishild Luc bei seinem Ehrengericht zu unterstützen.[11] Luc wird zum Schandkragen verurteilt. Da er dort einen Tag verbringen muss, bleibt Gishild bei ihm und wärmt ihn.[12]

Auf den Galeeren Bearbeiten

Da seine Lanze im ersten Jahr keinen Buhurt gewonnen hat, kommen sie im zweiten Jahr auf die Galeeren. Der Magister Drustan begleitet sie zusammen mit Michelle, Alvarez und Lilianne die 47. Lanze der Löwen an Bord der Heiliger Zorn. Dort kommt es zu einer Explosion aufgrund einer schlecht gegossenen Kanone, in deren Anschluss die Lehrer Zeuge von Lucs Begabung beim Heilen werden und der Novize Daniel stirbt.[13]

An Bord der Windfänger fahren sie nach Marcilla. Dort werden sie von Louis de Belsazar erwartet. Louis ist der Hauptmann der 300 Mann starken Einheit, die die Windfänger beschlagnahmt.[14] Um seinen Auftrag zu rechtfertigen, überreicht er dem Kapitän des Schiffes, Alvarez de Alba, eine gesiegelte Kopie der Bulle Mit aller Kraft.[15] Louis versucht dabei auch den Kapitän zu provozieren, um ihm eine Gelegenheit zu geben die Neue Ritterschaft noch mehr zu demütigen. Die ebenfalls anwesende Lilianne kann Alvarez jedoch zurückhalten und ihn dazu bringen, sich dem Befehl der Heptarchen zu beugen. Um eine Flucht des Schiffes und der Besatzung zu verhindern, lässt Louis die Ruderer und Seeleute der Windfänger mitnehmen und in das Arsenal der Ritter vom Aschenbaum bringen.[16]

Lilianne beratschlagt mit Michelle, Drustan und Alvarez wie sie entkommen können. Lilianne schlägt vor ihr Schiff als Pestschiff auszugeben und so weggeschickt zu werden. Dazu werden an den Körpern von Michelle und Drustan Pestmale aufgezeichnet. Im Anschluss daran suchen sie den Erzverweser der Provinz, Marcel de Lionesse, auf. Lilianne überzeugt ihn, dass die Besatzung des von den Rittern vom Aschenbaum festgesetzten Schiffes Windfänger von der Pest befallen ist.[17] Als Beweis lässt sie Michelle und Drustan ihre "Pestmale" zeigen. Marcel glaubt ihnen und lässt sich von Lilianne überreden ihre Seeleute freizulassen und ihr Schiff ziehen zu lassen.[18] Außerdem lässt er auf ihr anraten die Ritter vom Aschenbaum in ihrem Arsenal von seinen Wachen unter dem Hauptmann Lionel le Beuf festsetzen, da sie mit den "pesterkrankten" Seeleuten Kontakt hatten.[18]

1.024 ndB, ein Jahr nach dem Skandalspiel, erreichen sie wieder Valloncour.

Wunder am Ufer des Rivanne Bearbeiten

Einige Jahre später kämpfen die Löwen während der Herbstmanöver gegen die Lanze der Drachen. Sie entscheiden in der Nacht einen Angriff gegen die Batterie der Drachen auf der Kröteninsel zu führen. Dabei schleicht sich die Löwenlanze mit Unterstützung eines Andalanenregiments durch den Fluß Rivanne.[19] Der tollkühne Angriff gelingt. Im Anschluss werden jedoch Gishild und Capitano Arturo Duarte als vermisst gemeldet.[20] Beide werden gefunden. Gishild steht aufgrund der Kälte kurz vor dem Tod, als sie in Beisein von Luc und einigen Soldaten plötzlich geheilt wird. Auch die restlichen Anwesenden in ihrer Umgebung werden von den kleinen Leiden des Alltags geheilt.[21]

Hochzeitstag Bearbeiten

Im 5.Jahr der Ausbildung bekommen Luc und Gishild die Erlaubnis zu heiraten. Am großen Hochzeitstag, an dem auch andere Paare heiraten wollen, werden sie von ihrer Lanze abgeholt und durch den Wald nahe der Ordensburg geführt.[22] Ziel ist dabei die Festwiese vor der Ordensburg. Auf dem Weg durch den Wald werden sie im Zuge des Angriffs auf Valloncour von den Elfen attackiert. Ramon, der neben Luc reitet, wird dabei von einem Elfenpfeil getötet.[23] Die Angreifer sind weitgehend erfolgreich und nehmen Gishild mit sich. Die Neue Ritterschaft hat große Verluste erlitten.

Ordensritter Bearbeiten

Raffel wird oft als Späher in das Fjordland entsandt.[24] Er dient außerdem zwei Jahre lang unter Jerome Olivier bei der schwarzen Schar in Drusna.[25]

Nach der Zerschlagung der Neuen Ritterschaft ist er zusammen mit Esmeralda als Teil der schwarzen Schar beim Angriff auf Aldarvik dabei. Die schwarze Schar wird als erstes Angelandet und von den Verteidigern unter Gishild empfangen. Gishild rettet dem von einem Drusnier angegriffenen Raffael das Leben, indem sie ihn aus dem Sattel schlägt.[26] Die Verteidiger können den Angreifern große Verluste bereiten, werden jedoch von der schwarzen Schar unter Raffael in die Stadt gedrängt. Raffael und Esmeralda beschließen zu den ersten zu gehören, die die Stadt stürmen, um eigene rachedürstene Einheiten vom Plündern und Morden abzuhalten.[27]

Raffael und Esmeralda melden sich freiwillig mit einer kleinen Einheit durch einen geheimen Tunnel einzudringen. Zu der Truppe zählen außerdem Michelle und Ignazius Randt.[28] Die Einheit kann sich in die Stadt schleichen, wird jedoch von Gishild und einigen Elfen entdeckt.[29] Bevor sie durch die Hand der Verteidiger sterben können, müssen sich diese zurückziehen, da die Ordensritter noch an anderen Stellen durchgebrochen sind. [30] Aufgrund seiner Tapferkeit wird Raffael nach dem Angriff zum Capitano befördert.[31] Er versucht sich bei der letzten Lagebesprechung zum Schutz der Bewohner der Stadt für Mäßigung beim Angriff auszusprechen. Dies wird jedoch von Erilgar abgelehnt.[32] Raffael und Esmeralda sollen mit dem Andalanen Regiment die Spitze des finalen Angriffs sein.[33] Sie folgen den Flüchtenden Stadtbewohnern auf das Eis hinaus. Kurz bevor sie sie erreichen können, werden sie jedoch durch Elfenmagie am Angriff gehindert.[34] Sie werden kurz darauf von Kentauren angegriffen und können sich nur mit Mühe gegen sie erwehren.[35]

Raffael gehört mit den Andalanen zu den ersten die den Übergang nach Albenmark wagen.[36] Um seinen Männern Mut zu machen, befiehlt er den riesigen Baum am Zugang zu Albenmark (Atta Aikhjarto) zu verbrennen.[37]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 466
  2. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 544
  3. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 575
  4. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 467
  5. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 569ff.
  6. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 545f.
  7. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 574
  8. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 584
  9. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 593
  10. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 608ff.
  11. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 610f.
  12. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 617
  13. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 19
  14. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 52
  15. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 54
  16. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 57
  17. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 82
  18. 18,0 18,1 Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 84
  19. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 241ff.
  20. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 249
  21. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 269
  22. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 350
  23. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 360
  24. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 554
  25. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 426f.
  26. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 439
  27. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 441
  28. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 475f.
  29. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 490
  30. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 498f.
  31. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 533
  32. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 535f.
  33. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 536
  34. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 547
  35. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 557f.
  36. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 643ff.
  37. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 644f.