FANDOM


Roxanne ist die Gattin des Königs des Fjordlands, Gunnar Eichenarm.

Aussehen Bearbeiten

Sie hat große dunkle Augen und schwarze Haare. Ihre Haut besitzt einen goldenen Schimmer.[1][2]

Familie Bearbeiten

Roxanne ist die Mutter von Gishild und Snorri.[3] Sie selbst stammt aus einem fernen Land, wo sie Gerüchten zufolge eine Sklavin gewesen war.[4][2]

Biographie Bearbeiten

Snorris Geburt Bearbeiten

Kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes, Snorri, kommt es zu Komplikationen, mit denen die Hebamme Gilda überfordert ist. Deshalb wendet sich die Hebamme nach zwei schweren Tagen an König Gunnar mit den Worten: "Sie wird den Morgen nicht erleben, wenn kein Wunder geschieht."[5] Die von ihnen geforderte Hilfe erreicht Roxanne schließlich in Form der elfischen Heilerin Morwenna. Diese kann mithilfe von Magie Mutter und Kind retten, während nur Gilda als Zeugin anwesend ist.[6] Als Folge der Heilung ist Roxanne nun jedoch zeitlebens unfruchtbar.[7]

Aufwachsen der Kinder Bearbeiten

Roxanne sieht ihre Kinder lange Jahre in Frieden aufwachsen und lernen. So bekommt Snorri Fechtunterricht, lernt reiten und schwimmen. Einen Tag in der Woche verbingt er in die Bibliothek von Firnstayn bei Ragnar, wo seine Schwester Gishild ihre ganze Ausbildung erhählt. Zwischen den Kindern kommt es währenddessen zu kleineren Streitereien. So plagt Snorri Gishild oft mit dem Spottvers "Gishilde, Gishilde, führt ein Strumpfband im Schilde" und piesackt sie mit seinem Holzschwert.[8]

Als Snorri sieben Jahre ist, erscheint Morwenna bei Roxanne und Gunnar und möchte zum Schutz des Jungen diesen nach Albenmark mitnehmen. Das Königspaar weigert sich jedoch.[9] Im Sommer seines siebten Jahres ertrinkt Snorri im Wolkenspiegelsee. Es dauert schließlich eine ganze Woche bis man seine Leiche finden und bergen kann.[10] Er wird im Hügelgrab seiner Familie bei der uralten Eiche in Firnstayn beigesetzt.

Ab dem Tag der Beisetzung Snorris wird Gishild auf Geheiß ihrer Eltern und der Elfenkönigin Emerelle von der Elfe Silwyna beschützt.[10] Das Mädchen ist seitdem nur in Roxannes eigener Kammer ohne Bewacher, da dort Roxanne selbst und ihre Mägde auf das Kind aufpassen können.

Im Jahr 1.021 ndB nach der Schlacht am Bärensee begleitet Roxanne zusammen mit Gishild ihren Mann zu den Waffenstillstandsabkommen mit der Neuen Ritterschaft. Dabei sollen beide immer nahe bei Gunnar bleiben, da dieser den Ordensrittern jede Schurkerei zutraut.[11] Die Gespräche verlaufen so zäh, dass die Anführer beider Seiten beschließen, sich in eine nahe Hütte zurückzuziehen. Die Soldaten und Roxanne mit ihrer Tochter kehren daher in das nahe Lager zurück. In der darauffolgenden Nacht verschwindet Gishild aus Roxannes Zelt. Es kommt zu Gishilds Entführung.

Regentin des Fjordlandes Bearbeiten

Kurz nach der Entführung versammeln sich die Köpfe des Ehernen Bundes in Drusna in einer Residenz eines Bojaren von Drusna. Dort berichtet Sigurd von der Entführung und der angeblichen darauf folgenden Suche Gunnars nach seiner Tochter. In dieser Zeit soll nach Gunnars Wunsch Roxanne die Regierungsgeschäfte führen.[12] Sigurd wird vorbehaltslos geglaubt.[13] Schließlich erscheint die Elfenkönigin Emerelle mit Gefolge bei der Residenz. Nach einem kurzen Wortwechsel mit Roxanne will Emerelle in die Residenz folgen, wird allerdings von Yulivee aufgehalten und entgeht so dem ihr gegoltenen Anschlag, der bei der Verfolgung von Gishilds Entführern gemachten Gefangenen der Neuen Ritterschaft.[14] Roxanne und Sigurd gehören zu denen, welche sich zum Zeitpunkt des Anschlags in der Residenz befinden. Sie sehen mit an, wie eine unsichtbare Kraft alle Albenkinder in einem bestimmten Umkreis innerhalb eines Wimpernschlags tötet.

Im Laufe der folgenden Jahre beschneiden die Jarle die Macht Roxannes schrittweise und werden schließlich zu den eigentlichen Herrschern des Fjordlandes.[15] Roxanne wird es unmöglich zu herrschen, da sie vom Adel des Fjordlandes als Ausländerin betrachtet und nicht respektiert wird.[16] Sie wird schließlich aus Firnstayn in ein Jagdhaus in den Bergen gedrängt.[17]

Gishilds Heimkehr und Regentschaft Bearbeiten

Im Jahr 1.026 ndB kehrt Gishild schließlich nach erfolgreicher Rettung im Angriff auf Valloncour zu ihrer Mutter und zum Fjordland zurück. In der Nacht nach Gishilds Heimkehr berichtet Roxanne ihr von den Schwierigkeiten um die Herrschaft des Fjordlandes und drängt ihre Tochter zur Heirat.[16] Roxanne warnt ihre Tochter insbesondere vor dem Jarl von Gonthabu, Guthrum.[18]

Am folgenden Tag wird Gishild von ihrer Mutter, ihrer alten Amme Gilda und ihrem vormaligen Lehrer Ragnar als tatsächliche Prinzessin Gishild öffentlich anerkannt.[19] Diese berichtet daraufhin vom Tod ihres Vaters Gunnar und nimmt selbst, mit Roxannes Zustimmung, den Thron des Fjordlandes ein. Es entbrennt ein kleiner Kampf zwischen Guthrum und Gishild, den letztere schließlich gewinnen kann.

Im Anschluss an die Bergung von Gunnars Leichnam aus dem Feindesland beraten sich Roxanne, die Jarls, die Luthpriester und Sigurd als Hauptmann der Mandriden über Gishilds Weigerung zu Heiraten. Sie kommen zu dem Schluss, dass es einen Thronfolger geben muss und drängen am darauffolgenden Tag Gishild zur Heirat. Dabei haben sie Erek Asmundson als Gishilds Mann erwählt.[20]

Während den darauffolgenden Jahren erscheint schließlich Luc de Lanzac, Gishilds wahre Liebe in Firnstayn. Die beiden beginnen sich heimlich zu treffen, was Roxanne nicht verborgen bleibt. Sie erkennt schließlich auch, dass ihre Tochter schwanger ist.[21] Da beide sich nicht sicher sind, ob das Kind von Luc oder von Erek ist, bietet Roxanne Gishild an, ihr bei dem Problem zu helfen. Diese lehnt jedoch ab.

Während Gishild in den Wehen liegt, besucht Roxanne Erek dreimal und macht ihm Mut.[22] Sie berichtet ihm außerdem, dass die zur Unterstützung geholte Elfe Morwenna mit einer Geburt vollauf zurechtkommt.[23] Nach der Geburt werden Erek und Roxanne in Gishilds Kammer gelassen und dürfen zum ersten Mal Snorri Erekson zu sich nehmen.[24]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 67
  2. 2,0 2,1 Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 97
  3. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 628
  4. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 226
  5. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 11
  6. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 23
  7. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 24
  8. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 76
  9. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 51
  10. 10,0 10,1 Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 77
  11. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 47
  12. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 239
  13. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 342
  14. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 347
  15. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 471
  16. 16,0 16,1 Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 485f.
  17. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 482
  18. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 487
  19. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 489
  20. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 516
  21. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 398
  22. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 609
  23. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 610
  24. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 614