FANDOM


Shahondin ist ein grosser Zauberweber und Fürst von Arkadien. Er ist der Onkel von Shandral, seinem Nachfolger als Fürst. Er hat einen Sohn namens Vahelmin.

Charakter Bearbeiten

Shahondin wird von seinen Untergebenen gefürchtet. Er hält alle Völker der Albenkinder, außer dem der Elfen für minderwertig. Vor allem gegen die Kobolde hegt er eine Abneigung. Als der Lutin Elija den Aufstand gegen die Elfen plante, ging er besonders schlimm gegen die Kobolde vor. Zu seinen Kobolddienern gehört Slavak, der nach dem Angriff der Trolle auf Vahan Calyd in das Gefolge Branbarts übergeht.[1]

Diese Abneigung wird nur von seiner Arroganz gegenüber anderen und seinem Herrscherwillen übertroffen.

Geschichte Bearbeiten

Er bekommt in seiner Jugend mit, dass sein Vater heimlich von Farodin im Auftrag der Königin getötet wurde. Daraufhin ist er von unbändigen Hass gegen Emerelle erfüllt.

Shahondin wird zum Fürst von Arkadien.

Beim Fest der Lichter im Jahr 40 ndB bereitet er ein Attentat auf die Königin vor. Dort soll seine Enkelin Lyndwyn bei der Königin ihre Magie präsentieren, indem sie die Mondschatten, die Prunkliburne der Königin, mit einem Feuervogel ausleuchtet. Shahondins Sohn Vahelmin soll in der Zeit von einem anderen Schiff aus mit seinem Bogen die Königin töten.

Der Plan schlägt fehl, als die Trolle mit dem Angriff auf Vahan Calyd beginnen (dem Auftakt des dritten Trollkriegs). Da die Königin fliehen kann, stellt er sich zusammen mit seinem Sohn den Trollen.[2] Er glaubt sich mit den anderen Feinden Emerelle´s zusammen schließen zu können. Skanga ist allerdings der Meinung den Beiden nicht trauen zu können. Sie verwandelt beide in Shi-Handan um sie besser kontrollieren zu könnnen. Sie verspricht ihnen ihren Körper zurück zu geben, wenn sie Emerelle gefunden hätten.[3]

Shahondin und Vahelmin trennen sich auf der Suche. Der ehemalige Fürst geht nach Phylangan, in dem Glauben Emerelle würde sich in ihrer Heimat verstecken. Er tötet bis auf einen einzigen alle acht Kobolde in einer Wachkammer der Verteidigungsanlage Phylangans.[4] Als die Trollarmee die Festung erreicht, gibt er ihnen genaue Daten über die Stellungen ihrer Gegner und ihre Schwachstellen, woraufhin es zum Fall von Phylangan kommt.[5]

Nach der Schlacht findet er seine Enkelin Lyndwyn in der Umgebung der gefallenen Stadt. Er sieht den Albenstein und verlangt daraufhin von ihr seinen Körper wiederherzustellen. Diese willigt ein. Als er aber danach von ihr die Herausgabe des Albenstein´s fordert, erkennt sie den in ihm wohnenden Yingiz und tötet ihren Großvater.[6]

Quellen Bearbeiten

  1. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 915
  2. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 183ff
  3. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 210ff
  4. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 504ff
  5. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 567ff
  6. Elfenwinter (Heyne 2014), Seite 683ff

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki