FANDOM


Sigurd Swertbrecker ist der Hauptmann der Mandriden, der Leibwache der Königsfamilie des Fjordlandes.

Aussehen Bearbeiten

Der Hauptmann der Mandriden ist ein großer Mann mit dunklem Haar.[1] Er hat einen schwarzen bart und blaue Augen.[2]

Familie Bearbeiten

Seine Gattin ist die Drusnierin Ivanna, mit der er eine gemeinsame Tochter, Mascha, hat.[3] Sein Schwager ist der Bojar Alexjei.[4]

Geschichte Bearbeiten

Krieg um Drusna Bearbeiten

Sigurd ist von der Geburt des Königssohns Snorri an gerechnet seit 17 Jahren ein Mandride und seit 9 Jahren deren Hauptmann.[5]

Drei Jahre vor der Geburt des Königssohnes, während der Gefechte um Stovia, wird Sigurd Vater. Die Geburt seiner Tochter Mascha dauert, so wird ihm später erzählt, nur eine halbe Stunde.[6]

Der Hauptmann begleitet seinen König Gunnar Eichenarm in der Nacht, als dieser Hilfe aus Albenmark bei der Niederkunft seiner Frau erbittet.[5] Vor dem Hartungskliff lässt der König jedoch ihn und seine Leibwache zurück, da dieser Ort seit jeher als schlechtes Omen gilt. Damit nur ihn ein etwaiges Schicksal trifft, geht Gunnar den Weg alleine weiter.

Nachdem der König mit der Elfenheilerin Morwenna nach Firnstayn zurückgekommen ist, bleibt Sigurd eine Zeitlang bei seinem König und versucht ihn von der problematischen Geburt abzulenken.[7] Der König macht sich jedoch nach kurzer Zeit auf, die Kammer seiner Frau aufzusuchen.

Sigurd verliert seine Frau Ivanna und seine Tochter während des Massakers von Vilussa.[1][3] Er hält sie anschließend für Tod.

Im Anschluss an die Niederlage der Schlacht am Bärensee sucht Sigurd kurz vor den Waffenstillstandsverhandlungen die wiedereinmal verschwundene Gishild.[8] Da er sie nicht finden kann, lässt er die Bärenbeißer los, die extra auf das Suchen der Prinzessin abgerichtet sind. Diese können sie jedoch zum ersten Mal nicht finden. Kurze Zeit später bringen jedoch die Elfe Yulivee, der Kobold Brandax Mauerbrecher und der der Trollherzog Dragan vom Mordstein die Prinzessin zum Lager zurück.[9]

In der Nacht während der Waffenstillstandsverhandlungen schleicht sich Sigurd aus dem Lager in den nahen drusnischen Totenhain, nachdem er von einem Boten eine Nachricht über seine totgeglaubte Familie erhalten hat.[3][10] Dort trifft er sich mit der Komturin Lilianne de Droy. Diese erzählt ihm, seine Frau würde in einem Palast nahe Marcilla leben und seine Tochter würde bald zur Ordensschule der Neuen Ritterschaft auf Valloncour gehen.[11] Aufgewühlt über die Informationen über seine Familie, gibt Sigurd Lilianne preis, dass der Eherne Bund einen Winterfeldzug plant. Dieser soll dazu dienen Paulsburg und ein halbes Dutzend anderer Festungen einzunehmen. Ermöglicht werden soll der Feldzug durch die Amulette der Normirga, welche vor der Kälte schützen.[12] Als Lilianne ihn jedoch dazu drängt, seinen König zu ermorden um seine Familie wiederzusehen, weigert er sich.[13] Bevor das Gespräch fortgeführt werden kann, entdeckt Lilianne eine Lauscherin und greift diese an. Die Lauscherin entpuppt sich als die Prinzessin Gishild, welche schwer verletzt mit dem Tod ringt.[14] In einem Moment der Schwäche, seiner Familie wegen, und in dem Glauben Gishild würde die Verletzung nicht überleben, überlässt Sigurd Lilianne die Prinzessin.[10] Diese setzt zur Ablenkung den Totenhain in Flammen und flieht mit ihrer Truppe von den Verhandlungen.[15]

Der Eherne Bund bemerkt Gishilds Entführung und setzt mit einigen Verbänden unter Gunnar, Fenryl und Tiranu den Entführern mit 10 Stunden Abstand nach.[16] Gunnar besteht für die Verfolgung darauf, seinen Hauptmann Sigurd und zwei seiner Mandriden mitzunehmen. Alle vier werden mit Elfenössern ausgestattet und nehmen mit den Schnittern die Verfolgung auf.[17] Sie können jedoch Gishilds Entführung trotz einiger Scharmützel nicht verhindern, die Ordensritter können mit Gishild fliehen. Bei der abschließenden Attacke ist Sigurd der einzige menschliche Überlebende auf Seiten des Ehernen Bundes. Fenryl kann Sigurd dazu überreden, den Fjordländern glauben zu machen, dass Gunnar nicht tot sei, sondern sich auf die Suche nach Gishild gemacht hat.[18] Dies soll garantieren, dass es nicht zu Thronkämpfen kommt, bis Gishild wiedergefunden wird.

Kurz nach der Entführung versammeln sich die Köpfe des Ehernen Bundes in Drusna in einer Residenz eines Bojaren von Drusna. Dort berichtet Sigurd von der Entführung und der angeblichen darauf folgenden Suche Gunnars nach seiner Tochter. Ihm wird vorbehaltslos geglaubt.[19] Schließlich erscheint die Elfenkönigin Emerelle mit Gefolge bei der Residenz. Nach einem kurzen Wortwechsel mit Roxanne will Emerelle in die Residenz folgen, wird allerdings von Yulivee aufgehalten und entgeht so dem ihr gegoltenen Anschlag, der bei der Verfolgung von Gishilds Entführern gemachten Gefangenen der Neuen Ritterschaft.[20] Sigurd gehört zu denen, welche zum Zeitpunkt des Anschlags in der Residenz befinden. Er sieht mit an, wie eine unsichtbare Kraft alle Albenkinder in einem bestimmten Umkreis innerhalb eines Wimpernschlags tötet. Vor dem Eingang verhindert er, dass die Elfe Yulivee diesen Ort betritt um sie vor der Kraft zu schützen.[21]

Gishilds Rückkehr Bearbeiten

Gishild kehrt auf ihrem neuen Pferd Nordstern von Albenmark mit einem prächtigen Gefolge aus Ollowains Elfenrittern, Kobolden, Kentauren, Blütenfeen, einigen Trollen und drei Schwarzrückenadlern nach Firnstayn zurück.[22] Am Tor erwartet sie Sigurd Swertbrecker, als Hauptmann der Mandriden. Da sie jedoch einen neuen funkelnden Harnisch trägt, welcher ihre Liebe zum Fjordland und zu ihrer Lanze zum Ausdruck bringt, wird sie misstrauisch empfangen.[23] Die versammelte Menge glaubt nicht, dass sie die verlorene Prinzessin ist. Sie erkennt jedoch in der Menge Hrolf Sveinsson und ihren alten Lehrer Ragnar und erwähnt Dinge, die diese mit ihr zusammen erlebt haben.[24] Ihr alter Lehrer stellt ihr daraufhin die Frage, ob sie wisse wer der dritte Sohn von Osvald Sigurdsson gewesen ist (er hieß Wulf Osvaldson). Sie kann die Frage, wie auch früher immer, nicht beantworten. Daraufhin glaubt ihr die Menge und Jubel brandet auf.[25]

Zusammen mit Ollowain, Yulivee und 50 Elfenrittern und Sigurds Mandriden marschiert Gishild in die Thronhalle von Firnstayn, wo sich um die 60 Jarle versammelt haben.[26] Im Thronsaal setzt sich Gishild sofort auf den Thron ihres Vaters. Dort verkündet sie, dass ihr Vater gestorben ist. Der Jarl von Aldarvik, Guthrum, glaubt nicht, dass sie die verlorene Prinzessin ist und fordert einen Beweis. Da Gishilds Mutter sich nicht in Firnstayn aufhält, wird für den nächsten Tag eine Sitzung der Jarle beschlossen. Gishild beschließt außerdem, dass die Jarle für den nächsten Tag für den Krieg gerüstet sein sollen.[27] Vor der Versammlung erscheint Roxanne und drängt Gishild ihre Liebe zu Luc zu verleugnen und einen Jarl zum Mann zu nehmen.

Zu Beginn der Versammlung wird sie von ihrer Mutter, ihrer alten Amme Gudrun und ihrem alten Lehrer Ragnar als Gishild bestätigt.[28] Während der Versammlung lässt Sigurd, für den kein Zweifel an seiner Treue besteht, zum Schutz seiner Herrin von den Mandriden die Ausgänge besetzen.[29] Er ist bereit jeden Angriff auf seine Herrin zu unterbinden. Gishild klagt daraufhin vor den Jarlen an, dass in der Nacht in ihrer Abwesenheit eine kleine Katze auf ihrem Bett getötet worden ist. Sie klagt Guthrum an, die Tat begangen zu haben, da er Blutflecken und Katzenhaar an seiner Kleidung hat. Guthrum fordert daraufhin ein Gottesurteil zwischen sich und Gishild, welches sie annimmt, obwohl ihr Sigurd davon abrät. Sie besiegt Guthrum jedoch spielend, lässt ihn aber am Leben. Während sie fordert, dass er innerhalb von 10 Tagen Firnstayn zu verlassen hat greift er sie jedoch erneut an, wird jedoch von Erek Asmundson daran gehindert Gishild zu töten.[30] Nachdem ihre Legitimität nicht mehr in Frage gestellt wird, fordert sie die Streitmacht des Fjordlandes auf, ihren Vater aus seinem Grab, das mittlerweile hinter den Linien des Feindes liegt, ins das Fjordland heimzuführen. Sigurd und seine Mandriden die ihre Bereitschaft ihr zu folgen beschwören.[31]

Sie erreicht mit ihrer Armee das Grab ihres Vaters, das weit innerhalb von Drusna liegt und bringt ihren Vater nach Hause. [32] Im Zorn um den Tod ihres Vaters will sie Vilussa angreifen, die große Hafenfestung des Ordens vom Aschenbaum, und ein Totenfeuer für ihn entzünden. Da ihr niemand folgen möchte, schleicht sie sich alleine nach Vilussa und lässt den Pulverturm der Burg und das Magazin im Hafen in Flammen aufgehen.[33]

Nach einiger Zeit wird Sigurd von Gishild in eines ihrer Geheimisse eingeweiht. Sie erhält im Geheimen Briefe ihres Liebsten Luc de Lanzac und will diesen Antworten. Sigurd übernimmt die Weiterleitung der Briefe an ein Handelskontor in Aniscans, wo sie schließlich über Honore an Luc gehen.[34]

Gishilds Vermählung Bearbeiten

Ein Jahr nach ihrer Rückkehr versammeln sich die Anführer des Fjordlandes, darunter Sigurd, ohne Gishild. Da Gishild keinen Erben hat, halten sie es für notwendig das diese Heiratet. Darin stimmen alle überein, darunter die Jarle, die Luthpriester und Sigurd als Hauptmann der Leibwache.[35] Sie entscheiden sich für Erek Asmundson als Gemahl für Gishild.

Am folgenden Tag eröffnet ihr dies die Versammlung, nachdem schließlich Iswulf Svenson es gewagt hatte, das Wort an sie zu richten. Gishild will ihn vor Zorn erschlagen, wird jedoch von Sigurd zurückgehalten, der ihr zu verstehen gibt das es sich dabei um einen gemeinschaftlichen Beschluss handelt.[35] Wiederstrebend nimmt Gishild Erek als ihren Gemahl an.

Nach der Vermählung trägt eine Meute von Jarlen Gishilds neuen Gemahl in ihre Kammer. Um diese zu entfernen ruft Gishild nach Sigurd, der mithilfe seiner Mandriden sofort die Kammer räumen lässt.[36]

Am nächsten Tag werden Gishild und Erek in Sigurds Beisein offiziell zu König und Königin des Fjordlandes gekrönt.[37]

Kampf um das Fjordland Bearbeiten

In den folgenden Jahren greift Gishild immer wieder kleiner Vorratslager an. Der Krieg verläuft nicht gut für den Ehernen Bund. Zuletzt ist nur noch die drusnische Provinz Leal nicht von den Ordensrittern besetzt. Im Laufe von elf blutigen Schlachten und zahllosen Scharmützeln bereitet Gishild trotz sieben Siegen den Rückzug über den Hafen von Haspal aus Drusna vor.[38] Daher will Gishild den Angriff auf Haspal verzögern, indem sie begleitet von Sigurd das große Vorratslager von Eisenwacht angreift. Dies mündet im Kampf um die Eisenwacht, in der sie in einen Hinterhalt gerät, schwer verletzt wird und von den Schattenmännern gerade noch rechtzeitig gerettet wird. Da sich Erek während der Kämpfe heldenhaft für sie eingesetzt hat, akzeptiert sie ihn nun als Ehemann und schläft auf der Rückfahrt von Haspal in das Fjordland zum ersten Mal tatsächlich mit ihm und wird von ihm schwanger.[39] Sigurd erhält vom Kampf eine Kugel in der Brust, welche nicht entfernt werden kann und ihn sein restliches Leben beeinträchtigt.[40]

Aufgrund seiner Verletzung kann er nicht zu jeder Zeit mit seiner Königin schritthalten. Daher bestimmt er Beorn Torbaldson als direkten Leibwächter der Königin.[41] Im Laufe der Zeit versucht Lilianne de Droy dreimal mit ihm in Kontakt zu treten. Sigurd weigert sich mit ihr aus Treue zu seinem Königshaus zu sprechen und bricht so mit seiner Familie.[10] In der letzten Nachricht erfährt er, dass seine Tochter Mascha nun zur Ritterin ausgebildet worden ist und nun nach Drusna versetzt wird.[42]

Nach dem Massaker von Vahan Calyd erfährt Gishild, dass ihr große Liebe Luc umgekommen sei. Aus Zorn verbannt sie die Albenkinder von ihrem Hof. Nach einiger Trauer nimmt sie seit langem zum ersten Mal ihren Mann Erek wieder in ihr Bett.[43] Am folgenden Tag bricht Gishild in Sigurds Begleitung zum Wolkenspiegelsee auf. Sie bleibt dort allein, wird aber aus einiger Entfernung von den Mandriden bewacht. Sigurd versichert Erek, dass er auf seine Frau aufpassen wird.[44]

Nach einiger Zeit erscheint am einzigen Zugang zum Wolkenspiegelsee der totgeglaubte Luc de Lanzac in Begleitung des Kobolds Brandax Mauerbrecher.[45] Da Sigurd um die große Liebe zwischen Luc und Gishild weiß, lässt er ihn passieren. Sigurd hofft darauf, dass Gishild daraufhin ihre Einsamkeit verlässt und wieder nach Firnstayn zurückkehrt.

Da Gishilds Liebe zu Luc immer noch existiert treffen sie sich heimlich, um zusammen zu sein.[46] Dabei macht Gishild ihre Leibwache, die Mandriden, zu mitwissern ihres Betruges.[47] Auch ihre Schwangerschaft wird bekannt.[48] Als die Nachricht vom Schiffbruch des feindlichen Schiffs Windfänger nahe Aldarvik 5 Tage später in Firnstayn eintrifft, reist Gishild ohne Luc und ihre Mandriden ab.[49]

Als die Nachricht von der Einnahme Gonthabus und dem Angriff auf Aldarvik in Firnstayn eintrifft, verlässt Luc zusammen mit Sigurd die Stadt Richtung Aldarvik um Gishild beizustehen.[50] Sie reisen alleine, da während des harten Winters das Erreichen von Aldarvik eigentlich unmöglich ist.

Sie erreichen nach einiger Zeit trotz des starken Winters die belagerte Stadt Aldarvik. Dabei scheinen Sigurds Zehen von starken Erfrierungen betroffen zu sein.[51] Er beachtet dies aus Pflichtgefühl zu seiner Königin nicht weiter. Sie schleichen sich zunächst unter die Tjuredkrieger und erfahren, dass am nächsten Tag ein Großangriff geplant ist.[52] Luc tritt während des Angriffs als Hauptmann der Ordensritter auf und kann so verhindern, dass 300 Soldaten des Feindes in den Kampf eingreifen können.[53] In der Stadt können sie Gishild erreichen, als der Neffe des Jarls von Aldarvik, Sören, aus dem Hinterhalt schießt.[54] Luc kann sich dazwischen werfen, rettet so Gishild das Leben und fällt in Ohnmacht. Bevor der Ingvar, der Jarl von Aldarvik, den vermeintlichen Feind Luc tötet, gibt sich Sigurd zu erkennen und verhindert so Lucs Tod.[55]

Sigurds Erfrierungen können nun behandelt werden. Er verliert die Hälfte seines linken Fußes.[56] Ohne medizinische Versorgung hätte er keine 10 Tage mehr zu leben gehabt. Sigurd wird daraufhin während der Evakuierung von Aldarvik auf einen Schlitten gelegt, auf dem sich auf Luc und das Mädchen Tindra befinden.[57]

Als die Ordensritter die Flüchtenden fast erreicht haben, lenkt Sigurd den Wagen in eine Gruppe von Pikenieren.[58] Im anschließenden Kampf wird Luc von ihnen getrennt. Das Mädchen und der Hauptmann der Mandriden überleben den Kampf, auch wenn Sigurd dabei schwer verletzt wird. Nach einiger Zeit erscheint Sigurds Schwager, der Bojar Alexjei, schneidet ihm die Sehnen an den Fersen durch und verlässt sie wieder.[59]

Nachdem sie wieder alleine sind versucht Tindra Sigurd zu pflegen. Sie versucht mit ihrem Atem seine Hände zu wärmen.[60] Nach einiger Zeit erscheint Alexjei mit Gishild. Er lockt sie zum schwer verletzten Sigurd. Dieser konnte die von Alexjei in der Kutsche deponierte Waffe an sich bringen und schießt auf seinen Schwager. Da sich keine Kugel im Lauf befunden hat, bleibt der Bojar unverletzt. Er schlägt Gishild ohnmächtig, nimmt sich die Waffe und legt auf die Königin an.[61] Als sich der Schuss löst, wirft sich Sigurd auf die Königin und kann sie so retten.[62] Luc erscheint plötzlich am Wagen und greift Alexjei an. Dieser will auf Luc schießen, als Tindra ihm in den Waffenarm springt und ihn so ablenken kann. Im Anschluss ist es Luc möglich Alexjei zu töten. Anschließend beichtet der tödlich verletzte Sigurd Luc sein Geheiminis über die Nacht in den Wäldern Drusnas um Gishilds Entführung mit der Bitte es Gishild zu sagen. Sigurd fragt noch Luc, ob Gishild ihm vergeben könne und stirbt.[63]

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 83
  2. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 10
  3. 3,0 3,1 3,2 Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 109
  4. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 562
  5. 5,0 5,1 Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 9
  6. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 17
  7. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 16ff.
  8. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 41
  9. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 49f.
  10. 10,0 10,1 10,2 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 170
  11. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 109f.
  12. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 111
  13. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 113
  14. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 115
  15. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 146
  16. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 151
  17. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 167
  18. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 236ff.
  19. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 342
  20. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 347
  21. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 348
  22. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 472
  23. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 475
  24. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 476
  25. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 479
  26. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 479
  27. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 483
  28. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 489
  29. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 489f.
  30. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 495
  31. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 495
  32. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 507f.
  33. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 510
  34. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 518
  35. 35,0 35,1 Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 516
  36. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 522
  37. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008), S. 528
  38. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 30
  39. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 80ff.
  40. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 73
  41. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 167
  42. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 171
  43. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 246
  44. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 247
  45. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 337
  46. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 358
  47. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 386
  48. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 399
  49. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 401
  50. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 467f.
  51. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 479
  52. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 477ff.
  53. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 494ff.
  54. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 507ff.
  55. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 508
  56. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 512
  57. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 542
  58. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 551ff.
  59. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 563
  60. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 571
  61. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 574
  62. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 575
  63. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 576

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki